Interview mit Dominic Schorle von WH Selfinvest

Dominic Schorle_wh selfinvest_interviewWH Selfinvest ist vielen erfahrenen Futures und CFD-Tradern seit Jahren ein fester Begriff. Zunächst möchten wir den Broker als neuen Partnerbroker auf unserem Portal begrüßen. Gleichzeitig haben wir den Anlass genutzt, um mit Dominic Schorle, dem Leiter des Kundenservices von WH Selfinvest ein Interview zu führen.

CFD-Portal: Herr Schorle, in Deutschland stehen die Brokerhäuser in einem intensiven Wettbewerb um CFD- und Forexkunden. Neben den angelsächsischen Pionieren, bieten mittlerweile auch die meisten großen Universalbroker den Handel mit CFDs und Forex an. Wie schaut die Zielgruppe von WHS aus und was macht WHS einzigartig?

Dominic Schorle: Zuerst einmal ist es richtig, dass der CFD Markt in Deutschland sehr stark umkämpft ist. Mit einem zweistelligen Wachstum in den letzten Jahren dürften jetzt mehr als 100.000 Konten existieren. Dies hat auch die Aufmerksamkeit der deutschen Direktbanken auf sich gezogen. WHS verfolgt hier eine ganz klare Strategie, die auf erfahrene und aktive Trader abzielt. Dabei hilft uns unsere Erfahrung aus mehr als 18 Jahren im Brokerage Geschäft und die Herkunft aus dem Future Markt. Wir bieten unseren Kunden mit dem NanoTrader eine, wenn nicht die beste, Plattform am Markt. Der Kunde hat damit nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, manuell als auch halb- und vollautomatisch zu handeln. Hinzu kommen konstante Innovationen. So haben wir in den letzten Jahren dutzende Trading-Strategien und Signale eingebaut, Kundenvorschläge umgesetzt und den Trading-Store angeboten, über den Kunden zusätzliche Strategien und Tools kostenlos und kostenpflichtig erwerben können. Unser mehrfach national und international ausgezeichneter Kundenservice unterstützt dabei, diese Vielfalt gezielt nutzen zu können.

CFD-Portal: Service, Technologie und Innovation. Können Sie das mit Beispielen unterfüttern?

Dominic Schorle: Gerne. Dies sind Begriffe, die von beinahe jedem Broker benutzt werden. Schauen wir uns zuerst die Technologie an. Mit dem NanoTrader verwendet WHS eine Inhouse Software, die vor mehr als 10 Jahren für den Futurehandel entwickelt und seitdem kontinuierlich erweitert wurde. Kunden können mit nur einem Login mehrere Konten ? CFD, Forex, Futures, aber auch Aktien und Zertifikate ? handeln. Er hat also ein Interface und kann das jeweils beste Angebot zum Trading nutzen.

Innovation: WHS hat in den letzen Monaten viele Neuigkeiten ins Angebot aufgenommen. Die Highlights sind hier mit Sicherheit unsere Tages-CFDs auf Germany30 und WallStreet30, mit denen diese Werte zu 0.8 bzw. 1 Punkt Spread gehandelt werden können. Hinzu kommen zahlreiche neue Trading-Strategien und Signale. Seit kurzer Zeit bieten wir auch die Möglichkeit, Aktien und Zertifikate direkt an den Börsen handeln zu können. Und glauben Sie mir, die Ideen gehen uns nicht aus?

Seit Jahren befragt die renommierte Investment Trend Survey tausende von Tradern weltweit und speziell in Deutschland. Hier hat sich WHS in den letzten Jahren zur Benchmark für Servicequalität mit den am Abstand höchsten Zufriedenheitsraten entwickelt. Hierbei ist insbesondere unser Support Desk zu nennen. Qualifizierte, langjährige Mitarbeiter stehen unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite. Mit unserem abwechslungsreichen Webinar- und Seminarangebot unterstützen wir zusätzlich in über 100 Veranstaltungen im Jahr.

CFD-Portal: WH Selfinvest betreibt kein Dealing Desk, ist also nicht der Marketmaker für die gehandelten Produkte. Für den Kunden kann das vorteilhaft sein, weil Interessenskonflikte vermieden werden. Wer sind die Execution Partner und womit verdient WHS Geld?

Dominic Schorle: Wir haben für unsere spezialisierten Konten jeweils verschiedene Anbieter im Hintergrund. Wichtig ist hierbei, dass WHS nie eine Position gegen den Kunden einnimmt. Für CFD nutzen wir z.B. die Infrastruktur von GAIN Capital. Wie jedes Unternehmen müssen wir natürlich Geld verdienen, dies geschieht je nach Produkt durch einen Teil des Spreads und/oder Ordergebühren. Eben ein klassisches Brokerage Geschäftsmodell.

CFD-Portal.com: Sie haben den NanoTrader erwähnt. Handelt es sich dabei um eine eigene Entwicklung? Was für einen Funktionsumfang bietet die Handelssoftware für CFD-Trader? Wo sehen Sie die Vorteile z.B. im Vergleich zum beliebten MetaTrader? Gibt es ein NanoTrader-Demokonto mit echten Kursen?

Dominic Schorle: Der NanoTrader bietet einen enormen Funktionsumfang. Alles zu erläutern würde hier den Rahmen sprengen. Ich zitiere die Preisverleihung des WoT Awards ?Die mit Abstand beste Trading Plattform?.

Die Plattform erlaubt dem Einsteiger, sich schnell zurecht zu finden, dem fortgeschrittenen Trader werden zusätzliche Tools wie halb- und vollautomatischer Handel angeboten und spezielle Themen wie Range, Tick oder Renko Bars werden sogar unterstützt.

Wir wissen, dass der MT4 seine Fans hat, genau für diese bieten wir den MT4 auch in unserem Haus an. Wir sind jedoch der Meinung, dass der Anwender nach einer kurzen Eingewöhnung den NanoTrader nicht mehr missen möchte. Die Demokonten sind selbstverständlich auch in real-time.

CFD-Portal.com: Ist der Unternehmenssitz rechtlich und steuerlich in Deutschland oder in Luxemburg? Welchen Service bieten Sie im Bereich der deutschen Abgeltungssteuer?

Dominic Schorle: Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Luxemburg. Seit 2009 haben wir jedoch auch eine Niederlassung in Deutschland. Der Kunde wählt selbst, wo er ein Konto eröffnen möchte. Die Unterschiede sind jedoch marginal, 95% der deutschen Kunden eröffnen mittlerweile ein Konto mit der deutschen Niederlassung.

Die Abgeltungssteuer handhabt der Kunde in Eigenregie. Wir unterstützen dies jedoch mit aussagekräftigen Kontoauszügen und auf Anfrage auch kostenlos mit einer Jahreszusammenfassung.

CFD-Portal.com: Im Juli veranstalten Sie drei interessante Seminare (in Saarbrücken, Berlin). Welche Bedeutung hat der Bereich Fortbildung und der direkte Kundenkontakt bei Ihnen?

Dominic Schorle: Fortbildung ist ein zentraler Faktor unserer Strategie. Wir haben wenig Interesse an Kunden, die ein Konto eröffnen und innerhalb von kurzer Zeit minimieren. Wir möchten eine dauerhafte Kundenbeziehung. Dies setzt gerade bei riskanten Hebelpapieren voraus, dass der Kunde genau weiß, was er tut. Hierbei sind Webinare und Seminare von unserer Seite wichtig, aber auch Internetportale wie das Ihre, das Kunden mit Informationen rund um den CFD Handel und die Branche versorgt.

Herr Schorle, herzlichen Dank für dieses Gespräch!

Als Ergänzung anbei noch ein Video, welches den im Interview genannten NanoTrader in Aktion zeigt …

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.