CFD-Broker ohne Dealing Desk

Bei einem Dealing Desk agiert der Broker als Market Maker. Er bringt intern die Kauf- und Verkaufsorder seiner Kunden zusammen und stellt auf dieser Basis die Kurse. Non Dealing Desk Broker (NDD) leiten die Orders an Liquiditätsprovider weiter. In diesem Fall spricht man auch von einem STP-Broker (Straight Through Processing). Die Orders werden entweder an einem festen Marketmaker oder an den Interbankenmarkt weitergeleitet. Der Broker agiert in diesem Modell ausschließlich als Dienstleister. Einige Broker sind beides und unterschieden Fallweise, z.B. indem sie große Orders an den Interbankenmarkt routen und kleinere Orders ins eigene Buch nehmen.

 CFD-HandelMarket Maker

zum Anbieter
Kein Dealing DeskGAIN Capital

zum Anbieter
Kein Dealing DeskCommerzbank

zum Anbieter
Kein Dealing DeskCommerzbank

zum Anbieter
Kein Dealing Deskkeine Angabe

zum Anbieter
Kein Dealing DeskUnterschiedliche Liquiditätsprovider

zum Anbieter
Kein Dealing DeskUnterschiedliche Liquiditätsprovider

zum Anbieter
Kein Dealing-Desk
Reiner STP-Broker: Leitet sämtliche Orders an den Interbankenmarkt weiter
XTB
zum Anbieter
Kein Dealing-Desk
(Pro-Konto)
Unterschiedliche Liquiditätsprovider
Broker mit Dealing Desk

zum Anbieter
Dealing Desk

zum Anbieter
Dealing Desk

zum Anbieter
Dealing Desk
Dealing Desk

Dealing Desk
FXCMDealing Desk

Dealing Desk

Merkmale von Brokern, die Market Maker sind:

  • Market Maker stellen Kurse für ihre Kunden selbst
  • In der Regel sichert sich der Market Maker am echten Markt ab (Hedging)
  • Wenn er auf die Absicherung verzichtet, sind die Gewinne der Kunden die Verluste des Market Makers und umgekehrt
  • Verdacht des Interessenkonflikts

Markmale von von STP-Brokern:

  • Broker stellt keine eigenen Kurse
  • Orders werden ohne Dealing Desk an Liquiditätsprovider weitergeleitet
  • Spreads sind in aller Regel variabel
  • STP-Broker verdienen nur am Spread und ggf. an Kommissionen

Kommentare sind geschlossen.