20. November 2017, 18:07

DAX nach Jamaika-Aus im Plus – Neuwahlen verlieren ihren Schrecken

Dass politische Börsen kurze Beine haben, zeigte sich auch heute wieder. Der Deutsche Aktienindex konnte sich vom Berliner Schock zu Beginn des Handels schnell erholen und notiert kurz vor Handelsschluss sogar wieder komfortabel über der 13.000-Punkte-Marke.

Dabei ist ein Pluspunkt, dass das Wirtschaftswachstum in Deutschland so stark und der ökonomische Rückenwind für die Börse so groß ist. Die Aktienmärkte reagieren deshalb, aber auch wegen der hohen Liquiditätsversorgung der Europäischen Zentralbank relativ ruhig auf das Scheitern der Sondierungsgespräche. 

Die Hängepartie in Berlin bedeutet auch gleichzeitig eine Hängepartie in der Europäischen Union. Die Auswirkungen auf Euro und DAX bleiben aber wegen des starken Wachstums in Deutschland begrenzt. Und die Geldpolitik hat einen Rettungsschirm über die Eurozone gespannt, der auch Deutschland schützt. Damit verlieren zumindest für den Moment mögliche Neuwahlen im Frühjahr zumindest etwas ihren Schrecken.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jochen Stanzl

Jochen Stanzl ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets in Frankfurt. Davor war er über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig.