Partner vorgestellt: CMC Markets

Wir stellen in unregelmäßigen Abständen unsere Partnerbroker unseren Lesern vor. Heute ist CMC Markets dran.

cmc markets logoCMC Markets gehört zu den absoluten Pionieren im Brokerage. Bereits 1989 wurde das Unternehmen gegründet. Damals lag der Fokus auf dem Bereich Devisenhandel. Der führte auch zum heutigen Namen, die Buchstaben “CMC” stehen für Currency Management Consulting, so hieß das Unternehmen auch zunächst.

Die ersten Jahre wurde noch per Telefon gehandelt. 1996 startete der Gründer Peter Cruddas dann eine OnlineHandelsplattform, über die Devisen gehandelt werden konnten. Im Millenium-Jahr 2000 kamen dann die damals neuartigen CFDs dazu. Cruddas erkannte das Potential der selbst entwickelten Handelsplattform und expandierte damit frühzeitig in andere englischsprachige Auslandsmärkte, wie Australien, Kanda und Neuseeland. 2005 wurde dann ein Büro in Deutschland eröffnet. 2009 feierte CMC Markets bereits sein 20-jähriges Firmen-Jubiläum. Heute ist CMC Markets in 13 Ländern aktiv.

CMC Markets Jubiläum 2009

CFD Handel

Seit 2005 bietet CMC Markets den Handel mit CFDs in Deutschland an. Gehandelt wird auf der browserbasierten Handelsplattform NextGeneration. Diese gibt es nicht nur für den Desktop-Rechner, sondern auch für iOS und Android-Smartphones sowie für das iPad. Gehandelt werden können mehr als 10.000 Produkte, darunter Indizes, Rohstoffe, Aktien-CFDs und Währungspaare. Für sämtliche Produkte ist CMC Markets der Marketmaker.

Neben Realtimekursen enthält die Handelsplattform einen Reuter-Nachrichtenticker. Beides ist für Kunden kostenlos und kann auch über die Demo getestet werden. Mitte 2015 hat die Handelsplattform mehrere neue Funktionen erhalten, darunter einen garantierten Stop-Loss, der unabhängig von Marktvolatilität und eventuellen Gaps zum exakt festgelegten Kurs ausführt. Für Profis ein Muss ist die Chartmusterkennung inklusive der Möglichkeit, Strategien mit historischen Daten zu testen (Backtesting).

CMC Markets ist Mitglied im Deutschen CFD-Verband e.V. und hat sich hier dem Transparenz- und Fairness-Kodex im CFD-Handel verpflichtet.

Die Gebühren im CFD Handel

Für einen Aktien-CFD Trade (Deutsche Aktien) wird derzeit eine Gebühr von 0,08 % pro Austragsausführung erhoben. Die Mindestgebühr hierfür beträgt 9,00 ?. CFDs auf US-Aktien kosten 0,02 USD pro Aktie bei einer Mindestgebühr von 10,00 USD.

Bei CFDs auf Indizes fällt nur der Spread an. Dieser liegt beim Germany 30 (Indikation auf den DAX) derzeit bei 1 Punkt. Auch bei CFDs auf Währungspaaren fällt nur der Spread an. Dieser liegt bei dem Währungspaar EUR/USD bei derzeit 0,07 Punkten.

CMC Markets bietet optional garantierte Stop-Loss an (s. Meldung). Die Gebühr dafür beträgt z.B. 1 Euro pro Einheit beim Germany 30. Beim Währungspaar EUR/USD kostet der Schutz bei einer beispielhaften Tradegröße von 50.000 ? derzeit 3,52 ?.

Rückvergütungen

Aktive Trader belohnt CMC Markets mit einer monatliche Rückvergütung auf die Handelsgebühren. Die Höhe der Rückvergütung ist zum einen Abhängig vom Nettowert des Handelsvolumen und zum anderen von der Produktklasse. Im Bereich der Aktien-CFDs startet eine Rückvergütung ab einem monatlichen Volumen von 3 Mio ?. Die Rückvergütung beträgt hier 10% und kann in der höchsten Stufe 30% betragen. Die Rückvergütungen werden monatlich berechnet und an die Trader ausgeschüttet.

News & Analysen, Fortbildung

Neben den Analysewerkzeugen innerhalb der Handelsplattform bietet CMC Markets auch eine erstklassige Research- und Analysekompetenz. Die aktuelle Börsensituation wird täglich vom deutschen Analysten Jochen Stanzl kommentiert. Die Marktkommentare finden sich auch hier auf CFD-Portal.com. Außerdem bietet CMC Markets eine Vielzahl von Webinaren, in denen von Trading-Psychologie bis hin zur Chartmustererkennung viele interessante Themen behandelt werden.

Fazit

CMC Markets gehört zu unseren Top-Empfehlungen im CFD-Handel. Als Pionier verfügt CMC Markets über einen großen Erfahrungsschatz und gibt diesen in optimierten Handelsprozessen und einer herausragenden Handelsplattform an die Kunden weiter.

Der garantierte Stop Loss kostet zwar zusätzliche Gebühren, bringt aber ein hohes Maß an Sicherheit. Ein Argument ist auch die Mitgliedschaft im deutschen CFD-Verband und die damit einhergehnde Verpflichung zum Transparenz- und Fairness Kodex. Die vergleichsweise niedrigen Handelsgebühren und die große Produktauswahl lassen CMC Markets auch regelmäßig vordere Plätze bei Brokerwahlen belegen.

Hier geht es direkt zu CMC Markets.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.