Hebelbeschränkung im CFD-Handel: Verband veröffentlicht Stellungnahme zu den Plänen der ESMA

Die europäische Aufsichtsbehörde will den CFD-Handel noch stärker regulieren. Der deutsche CFD-Verband hat eine Stellungnahme zu den Plänen der ESAM abgegeben und fordert darin mehr Augenmaß.

Anfang des Jahres veröffentlichte die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) ihre Pläne, den Hebel im CFD-Handel zu beschränken (wir berichteten). Nach den Plänen der ESMA sollen die Hebel im CFD-Handel auf maximal 30 beschränkt werden. Derzeit gibt es keine Beschränkungen der Hebel. CFD-Investoren können mit Hebeln von bis zu 400 auf bestimmte Basiswerte wie Währungspaare oder Indizes spekulieren.

Nun hat der deutsche CFD-Verband eine Stellungnahme verfasst. In der 20-seitigen Ausführung begrüsst der CFD-Verband die Maßnahmen der ESMA zum Anlegerschutz. Eine in Deutschland bereits umgesetzte Maßnahme ist der Wegfall der Nachschusspflicht.

Die Begrenzung des Hebels sieht der CFD-Verband dagegen kritisch. Zumindest wenn die Hebel-Begrenzung für alle Investorengruppen in gleicher Form gelten soll. Der CFD-Verband fordert in diesem Punkt von der Aufsichtsbehörde eine differenzierte Vorgehensweise. Unerfahrene CFD-Anleger sollten durch reduzierte Hebel in Verbindung mit einem ausgewogenen Chancen/Risiko-Verhältnis vor Totalverlusten geschützt werden. Bei erfahrenen CFD-Anlegern hält der Verband eine starre Maximierung des Hebels auf 30 für nicht zielführend. Dabei argumentiert der Verband damit, dass diese Anlegergruppe die Risiken beim Handel mit CFDs sehr gut einschätzen könne und Restriktionen einen unangemessenen Eingriff in deren Mündigkeit darstellen würden. Laut Zahlen, die dem Verband vorlägen, würden 14.000 Privatanleger in ganz Europa den Eingriff der ESMA ablehnen. Das sei ein deutliches Votum gegen diese Form der Regulierung.

Die ESMA hatte die europäische CFD-Branche zu einer Stellungnahme bis zum 05.02.2018 aufgefordert. Bisher hat sich die ESMA nicht weiter zum Verfahrensstand geäußert. Klar ist, sollte die Beschränkung des Hebels kommen, würden viele CFD-Anbieter wirtschaftlich nicht überleben können.

Die vollständige Stellungnahme des CFD-Verbandes kann hier heruntergeladen werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.