5. Juni 2013, 10:42

Schwache Vorgaben belasten – Dax startet im Minus

Schwache Vorgaben sowohl von den amerikanischen als auch den japanischen Börsenplätzen belasten den Handelsstart des Deutschen Leitindex. Aktuell notiert der Dax mit 8.274 Punkten rund 0,3 Prozent im Minus.

 

Das alles dominierende Thema an den Kapitalmärkten sind die in dieser Woche zur Veröffentlichung anstehenden Konjunkturdaten und vor allem die Resultate, die die Notenbank aus diesen Daten ableiten werden. Kurzum: Bleibt die Geldpolitik der Notenbank weiterhin expansiv oder deutet sich ein baldiges Ende der lockeren Geldpolitik ab? Dies ergibt eine paradoxe Situation frei nach dem Motto ?Schlecht ist gut? und ?Gut ist schlecht?. Die meisten Marktteilnehmer könnten sich somit eher über schlechter als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten freuen, da dies ein weiteres Indiz für eine anhaltend lockere Geldpolitik sein könnte.

 

Mit Spannung stehen heute die ersten wegweisenden Daten auf der Agenda. Mit Argusaugen dürften Anleger den monatlichen Bericht zum US-Stellenmarkt des Arbeitsvermittlers ADP verfolgen. Experten rechnen mit einem Wert von 165.000 neuen Anstellungen. Darüber hinaus werden die jüngsten Daten zum ISM Dienstleistungsindex präsentiert. Hier erwarten Analysten 53.5 Punkte.

 

Die Europäische Gemeinschaftswährung notiert zur Stunde nahezu unverändert knapp unterhalb der Marke von 1,31 US-Dollar und kostet 1,3084 US-Dollar.

 

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie unter www.igmarkets.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.