22. März 2013, 13:36

Gekko Global Markets – Rasierklinge

Es ist schon ein Ritt auf der Rasierklinge, den die Zyprioten vollziehen. Am heutigen Freitag will man über einen Alternativplan zur Rettung abstimmen, der auch einen Solidarfonds beinhalten soll. Scheitert die Übung, so könnte den Märkten am Montag ein ungemütlicher Wochenauftakt bevorstehen. Es wird spannend zu sehen sein, wie viel Risiko die Investoren mit ins Wochenende nehmen wollen. Speziell gilt dies für Investoren, die stark im Euro engagiert sind. Die Gemeinschaftswährung kämpft zum europäischen Handelsstart mit 1,29 US-Dollar. Es könnte schlimmer sein.

 

Euro verliert

 

Doch nicht nur gegen den US-Dollar darf man den Euro betrachten. Zu den weiteren Währungen sieht es nach dieser Woche wirklich düster aus. Zum australischen Dollar ist die gesamte Rally der Vormonate ausradiert, liegt man jetzt wieder bei 1,2373 Dollar. Nun steht hier die Frage, ob sich ein Doppelboden ausbildet oder der nächste Abwärtsschub kommt. Zypern wird es entscheiden. Zum Schweizer Franken stabilisiert man sich wenigstens an der 1,22 Franken-Marke. Doch auch hier gilt, dass die Schweizer Nationalbank bei einem Scheitern in Zypern wohl wieder verstärkt intervenieren müsste. Dies war eigentlich schon zu den Akten gelegt ? eigentlich.

 

E.ON goes Brasil

 

E.ON will sein Engagement beim brasilianischen Partner MPX ausweiten. Die Gespräche sind offenbar sehr weit, E.ON will insgesamt dann auf rund eine Milliarde Euro Anteil an MPX kommen. Vom verstärkten Einsatz in Brasilien verspricht man sich offenbar, dass die schwierigen Marktbedingungen aus Europa ausgeglichen werden können. Denn Brasilien gilt als Wachstumsmarkt, nicht nur im Energiesektor. Ganz ohne Aquisitionen läuft es bei Pfeiffer Vacuum rund. Man verkneift sich zwar den konkreten Ausblick auf 2013, schüttet aber mit 3,45 Euro eine Rekorddividende aus. Zieht die Nachfrage an, ist man laut Pfeiffer perfekt aufgestellt.

 

Ifo im Fokus

 

Auf der Datenseite steht heute natürlich erst einmal der Ifo-Geschäftsklimaindex im Fokus. Er wird etwas besser erwartet, die großen Steigerungsraten der letzten Monate dürften aber vorbei sein. Entsprechend gering ist die vorbörsliche Euphorie beim DAX. Er liegt bei 7919 Zählern, könnte heute von Adidas angeführt werden. Vorbörslich sieht es gut aus bei den Franken da Konkurrent Nike gute Zahlen meldet, vor allem in den USA hervorragend verkauft. Negativ könnte der Start bei der Software AG sein. Der SAP-Konkurrent muss schlechte Zahlen des Mitbewerbers Tibco verdauen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.