14. Mai 2013, 18:00

Gekko Global Markets – Gewinner und Verlierer

Gewinner I

Die Aktie von Merck sieht auf ein Jahr mit plus 50 Prozent im DAX hervorragend aus. Nun kommt die Bestätigung für den Kursverlauf. Denn nach einem Gewinnsprung im ersten Quartal ist man optimistischer für das Gesamtjahr. Der Umsatz soll bei bis zu 10,9 Milliarden Euro liegen, auch im Q.1 übertraf Merck die Analystenprognosen. Bei den Hessen läuft besonders die Nachfrage nach Flüssigkristallen, dazu hat man in den USA eine Preiserhöhung für ein bedeutendes Medikament durchsetzen können. Umsatzplus in Q.1: 4,4 Prozent auf 2,76 Milliarden Euro.

 

Gewinner II

Es geht also doch: K+S ist aufgrund seines starken Salzgeschäfts gut in das Jahr 2013 gestartet. Im DAX ist die Aktie mit minus fünf Prozent auf ein Jahr einer der schlechtesten Werte, das Ergebnis könnte sich nach dem Toppen der Analystenprognosen nun verbessern. Die Prognose für 2013 wurde zwar nur bestätigt, doch ein Umsatz von 1,28 Milliarden Euro bei niedrigerem Kalipreis sieht gut aus. Gut sieht es auch bei EADS aus. Das MDAX-Schwergewicht hat im ersten Quartal 241 Millionen Euro verdient, dazu 12,4 Milliarden umgesetzt. 2013 will Airbus / EADS 610 Flugzeuge im Personenbereich ausliefern.

 

Verlierer

Nach guten Nachrichten bei der MDAX-Konkurrenz läuft es bei Celesio nicht besonders prickelnd. Der Pharmahändler leidet unter der Rabattschlacht in Deutschland und verdient nur noch 126 Millionen Euro. Immerhin erwartet man ein starkes zweites Halbjahr und will dann die Integration von Panpharma aus Brasilien besser verkraftet haben. Verkraften muss auch Fraport einen Rückgang bei den Passagierzahlen im April. Ostern kam 2013 zu früh und Streiks bei der Lufthansa  sorgen zusätzlich für einen Rückgang auf 4,67 Millionen Passagiere. Ein langer Winter hat dagegen Bilfinger Berger gebremst. Die Mannheimer bieten zwar weiter reichlich Dienstleistungen an, verloren im Baugeschäft aber aufgrund der Witterung und einer schlechten Konjunktur.

 

Der Dienstag

Auf der fundamentalen Seite steht am heutigen Dienstag der ZEW in Deutschland im Fokus. Er wird am Vormittag mit 38,3 Zählern erwartet. Die Börsenstimmung ist sehr gut, da könnte sogar eine Überraschung gelingen. In den USA gibt es um halb drei lediglich Einfuhr- und Ausfuhrpreise, US-Dollar und Co. müssen also ohne weitere Einflüsse auskommen. Der Dollar liegt bei 1,3014, die Ölsorten sinken wieder auf gut 94 und 102 US-Dollar. Auch bei Gold und Silber rücken Anleger ab, Silber verlor gestern auf 23,62 Dollar und Gold auf 1431 Dollar. 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.