26. April 2013, 11:38

Gekko Global Markets – DAX lebt

Bei 7.802 Zählern wird der DAX heute taxiert und viele Anleger hatten sich nach den letzten Mini-Crash-Wochen schon daran gewöhnt, nach unten zu schauen. Doch gestern fehlten kurzfristig zum Jahreshoch nur noch 300 Punkte. Es zeichnet sich immer mehr ab, dass die jüngste Korrektur für viele Investoren eine Nachkaufgelegenheit gewesen ist. Auffällig ist auch, dass Aktien wie Heidelbergcement, Deutsche Bank oder Infineon weiter besonders profitieren. Auch der MDAX läuft weiter brillant, dort steht heute aber SGL Carbon im Fokus. Nach der Gewinnwarnung letzte Woche gibt es mit desaströsen Zahlen heute noch eine Umsatzwarnung für 2013 mit. Die Aktie war schwach und wird schwach bleiben.

 

BASF stark

Mal wieder schafft es BASF die Schätzungen zumindest zu erreichen. Solidität ist das, was man aus Ludwigshafen gewohnt ist und dieses Mal hilft der Pflanzenschutz besonders, 2,214 Milliarden Gewinn einzufahren. Auch das Öl- und Gasgeschäft über die Tochter Wintershall läuft prächtig, daher peilt man für 2013 noch immer Rekorde bei Gewinn und Umsatz an. In den USA gab es gestern Zahlen bei Starbucks und Amazon. Die Kaffeehauskette lockt mehr Kunden in die teils überteuerten Filialen, der Umsatz kletterte auf 3,6 Miliarden Dollar ? Kaffeerekord. Vor allem Asien bringt Geld in die Kasse. Auch der Erwerb des Teehändlers Teavana treibt den Umsatz.
 

Amazon setzt um

Gewinne waren noch nie das, was die Aktie von Amazon ausgezeichnet hat. Stattdessen verdrängt man Mitbewerber mit extremen Umsatzsteigerungen, hält Kampfpreise und bringt immer neue Produkte. Im ersten Quartal blieben eigentlich lächerliche 82 Millionen Dollar hängen, der Umsatz beträgt nämlich 16,1 Milliarden. Auch im Q.2 will man wachsen, gleichzeitig sogar einen Verlust schreiben. Nachbörslich waren die Investoren gestern nicht sicher, was man mit diesen Zahlen anfangen soll, schickten die Aktie final aber fast fünf Prozent nach unten.
 

Sie sind wieder da

Nicht nur Gold und Silber, auch Öl und Kupfer sind wieder da. Von gut 1.400 Dollar auf 1.467 ging es diese Woche bei Gold, Silber klettert auf fast 24,50 Dollar, Kupfer dreht nach dem Mehrjahrestief bei 6.800 Dollar auf über 7.200, Brent und WTI liegen bei 103 und 93,26 Dollar, der Spread läuft auf unter zehn Dollar zusammen. Eine Rohstoffwoche für bullische Anleger also die heute entschieden wird durch das BIP für Q.1 in den USA um 14.30 Uhr und durch die Verbraucherstimmung der Uni Michigan um 15.55 Uhr. Sie wird endgültig mit 73,5 Punkten erwartet, das BIP soll bei bis zu 3,2 Prozent für Q.1 liegen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.