19. Oktober 2012, 19:05

EURUSD: Bis 1,30 USD bleiben die Eurobullen am Ruder

Von Oliver Bossmann, Marktanalyst, ETX Capital

Der Euro zeigte sich am Donnerstag schwächer gegenüber dem US-Dollar. Damit wurde die Kursrallye des EUR/USD-Kurses der letzten Tage vorerst unterbrochen. Die Nachrichtenlage für die europäische Einheitswährung war entgegen der Kursentwicklung relativ gut. Die Ziele der mit Spannung erwarteten Auktion spanischer Staatsanleihen wurden mit einem Volumen von 4,6 Milliarden Euro übererfüllt und der durchschnittliche Zinssatz lag mit 5,46 Prozent niedriger im Vergleich zur vorherigen Auktion, bei der der durchschnittliche Zins bei 5,67 Prozent lag. Die Zinsen für 10-jährige spanische Staatsanleihen fielen im Verlauf des Donnerstags auf 5,3 Prozent, so niedrig wie seit sechs Monaten nicht mehr.

All das zeigt, dass Investoren trotz des drohenden Antrags auf Hilfsgelder aus dem ESM das Vertrauen in spanische Anleihen, und damit in den Euro, nicht verloren haben. Auf die Stimmung drückten jedoch die schwachen US-Aktienmärkte, die sofort die Risikoaversion an den internationalen Finanzmärkten steigen ließen. Darunter könnte auch der EUR/USD-Kurs gelitten haben. Weiterhin gab der am Donnerstag beginnende EU-Gipfel in Brüssel den Eurobullen Anlass zur Zurückhaltung bei Euro Long Positionen, auch wenn von vielen Finanzmarktanalysten keine negativen Überraschungen aus Brüssel erwartet werden. Eine Roadmap für die Installation einer EU-Bankenaufsicht, und weitergehend einer EU-Bankenunion, steht laut Aussagen wichtiger EU-Politiker auf der Agenda. Nicht mehr und nicht weniger ist wohl auch von dem Gipfeltreffen zu erwarten.

Für den EUR/USD-Kurs könnte das bedeuten, dass die am Donnerstag begonnene Konsolidierung bis Anfang nächster Woche anhalten könnte, bevor die lokalen Höchstkurse, die bei der Marke von 1,32 USD liegen, getestet werden. Im Zuge der laufenden Konsolidierung könnte der Kurs des EUR/USD kurzzeitig unter 1,30 USD fallen. In diesem Kursbereich sollte das Devisenpaar spätestens eine Unterstützung finden. Von fundamentaler Seite könnte das Währungspaar Auftrieb von der FOMC-Sitzung zum Zinsentscheid erhalten, die am Mittwoch stattfindet. Die Bekundungen der Fed ihre super-expansive Geldpolitik unvermindert durchzuhalten könnte dem Euro Unterstützung geben und den US-Dollar tendenziell schwächen.

Insgesamt bleibt der Tenor bullish für den EUR/USD bis zu Kursen um die Marke von 1,2950 USD. Sollte der EUR/USD-Kurs unter diese Marke fallen, dann könnte ein erneuter Test der wichtigen Unterstützungszone, die zwischen den Marken von 1,28 USD und 1,2750 USD liegt, möglich werden.

Es handelt sich um eine Markteinschätzung von ETX Capital. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und dass ETX Capital und CFD-Portal keinerlei Haftung übernehmen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.