11. März 2013, 21:57

Dax unverändert – Nordex prognostiziert Schwarze Zahlen – Singapurs Staatsfonds steigt bei Evonik ein

Der Dax startete verhalten in die neue Woche und schließt nahezu unverändert bei 7.984,29 Punkten (-0,03%). Der Dow Jones eröffnete zunächst etwas schwächer, schaffte es dann aber im Handelsverlauf in die Gewinnzone.

Nordex prognostiziert Schwarze Zahlen

Zwar hat Nordex im Geschäftsjahr 2012 noch deutliche Verluste geschrieben, doch für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Windkraftanlagenbauer wieder Schwarze Zahlen. Die Börse reagierte begeistert auf die Ankündigung: Die Aktie stieg zeitweise um mehr als 12 Prozent.

Im vergangenen Geschäftsjahr weitete Nordex seinen Verlust von 49,5 Millionen Euro auf 94,4 Millionen Euro aus. Hauptgrund dafür waren die schwachen Geschäfte in Nordamerika und Asien. In Europa hingegen verspürt das Unternehmen Rückenwind: Der Umsatz stieg daher um 17,3 Prozent auf 1,08 Milliarden Euro. Und ohne die Produktionseinschnitte im Ausland hätte Nordex gar einen operativen Gewinn auf Basis EBIT in Höhe von 14 Millionen Euro erzielt.

Besonders der Auftragseingang macht Mut: Hier konnte sich Nordex vom negativen Branchentrend absetzen. Im Geschäftsjahr 2012 wurden insgesamt Aufträge im Rekordwert von 1,27 Milliarden Euro gesammelt. Der Hauptteil mit 94 Prozent davon aus Europa und dem Wachstumsmarkt Südafrika.

Singapurs Staatsfonds steigt bei Evonik ein

Der Staatsfonds Singapurs Temasek ist beim Spezialchemieanbieter Evonik eingestiegen. Mit einem Anteil von 4,6 Prozent ist Temasek damit der dritte Großaktionär der an Evonik beteiligt ist. Größere Anteile halten zudem die RAG-Stiftung und der britische Finanzinvestor CVC Capital Partners.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.