16. Januar 2013, 11:48

Dax startet schwächer in den Handel – Vorgaben belasten

Vor dem Hintergrund negativer Vorgaben von den amerikanischen und asiatischen Kapitalmärkten startet der Deutsche Leitindex hinter roten Vorzeichen in den Handelstag. Aktuell notiert der Dax mit 7657 Punkten 0,15 Prozent im Minus.

 

Neben dem deutschen Softwareriesen SAP belasten auch Absatzprobleme bei dem neuen iPhone 5 von Apple momentan die Märkte. Die Papiere von Apple gaben im gestrigen Handel über 3 Prozent ab und drückten die Aktie unterhalb die 500 US-Dollar Marke. Apple beendete mit einem Schlusskurs von 485 US-Dollar den gestrigen Handel.

 

Der Fokus der Anleger dürfte im Tagesverlauf auf einer Reihe von Konjunktur- und Unternehmenszahlen liegen. Aus der Eurozone wird der Verbraucherpreisindex präsentiert. Analysten prognostizieren einen Wert von 2,2 Prozent. Auf der anderen Seite des Atlantiks stehen neben dem Verbrauchervertrauen (14.30 Uhr) noch die Daten zur US-Industrieproduktion (15.15 Uhr) zur Veröffentlichung an. Auf Unternehmensseite geben die Investmentbanken Goldman Sachs und JP Morgan Chase Einblick in ihre Geschäftsbücher.

 

Die Europäische Gemeinschaftswährung fällt wieder unter die Marke von 1,33 US-Dollar zurück. Zur Stunde kostet ein Euro 1,3284 US-Dollar und verbilligt sich somit um 0,15 Prozent. Hintergrund für den aktuellen Rücksetzer dürften neben Gewinnmitnahmen der Devisenspekulanten auch eine Aussagen des luxemburgischen Premierministers Juncker sein. Juncker hatte sich besorgt in Hinsicht auf den aktuellen Eurokurs und den damit einhergehenden Auswirkungen auf den europäischen Export geäußert.

Tägliche Marktberichte auf CFD-Portal von IG Markets. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und dass IG Markets und CFD-Portal keinerlei Haftung übernehmen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.