6. Juli 2012, 12:12

Dax im roten Bereich – Spannung vor US-Arbeitsmarktdaten

Der deutsche Aktienmarkt startet hinter roten Vorzeichen in den Wochenausklang. Negative Vorgaben aus den USA und Asien wirken sich im frühen Handel belastend aus. Während bereits Gewinnmitnahmen den gestrigen Handelstag prägten, schlossen sich auch die asiatischen Börsen dieser Tendenz an. So schloss der japanische Nikkei bei 9.020 Punkten mit einem Minus von 0,1 Prozent. Am Vortag stand vor allem der Leitzinsentscheid der Europäischen Zentralbank im Mittelpunkt des Interesses. Die EZB senkte den Leitzins um 25 Basispunkte auf 0,75 Prozent. Während der Dreh an der Zinsschraube im Vorfeld bereits erwartet und entsprechend eingepreist wurde, sorgte vor allem der für die Eurozone skeptische Konjunkturausblick seitens EZB-Chef Draghi für temporär enormen Verkaufsdruck im weiteren Handelsverlauf. Am Freitag steht mit dem offiziellen US-Arbeitsmarktbericht (14:30 MEZ) wieder ein Schwergewicht unter den potentiellen Impulsgebern auf der Tagesordnung. Bis dahin darf mit einem eher ruhigen Kursgeschehen gerechnet werden, wenn auch mit leicht bearisher Tendenz.

 

Derzeit notiert der Dax bei 6.516 Punkten 0,3 Prozent schwächer. Der EuroStoxx verliert ebenfalls 0,1 Prozent und quotiert zur aktuellen Stunde bei 2.277 Zählern. Die europäische Gemeinschaftswährung präsentiert sich bei 1,2387 US-Dollar kaum verändert. Die Unze Gold verbilligt sich um 0,5 Prozent auf 1.597 US-Dollar.

 

Tägliche Marktberichte auf CFD-Portal von IG Markets. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und dass IG Markets und CFD-Portal keinerlei Haftung übernehmen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.