16. April 2013, 17:51

Dax grenzt Verluste ein – Unternehmens- und Konjunkturzahlen aus den USA machen Hoff nung

Nach anfänglichen Verlusten kann sich der Dax im Tagesverlauf wieder deutlich erholen. Am Vormittag hatten, neben zuletzt überraschend schwachen Konjunkturdaten aus China und den USA und dem Terroranschlag in Boston, entsprechend schwache Vorgaben aus Übersee das hiesige Kursgeschehen belastet. Zudem war der am späten Vormittag publizierte ZEW-Konjunkturindex überraschend stark zurückgegangen. Im weiteren Handelsverlauf hellte sich die Marktstimmung aber zusehends auf.

Neben positiven Quartalszahlen seitens der Dow-Schwergewichte Goldmann Sachs, Coca-Cola und Johnson & Johnson waren dafür auch besser als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten verantwortlich. So konnten unter anderem frische Zahlen zu den Wohnungsbaubeginnen sowie zur Kapazitätsauslastung und Industrieproduktion die zuvor gestellten Erwartungen übertreffen. In der Eurozone haben sich wiederum die Sorgenkandidaten Spanien und Italien erfolgreich frisches Kapital am Geldmarkt beschaffen können. Dazu stützen freundlich startende US-Börsen und ein anziehender Euro. Letzterer notiert bei derzeit 1,3132 US-Dollar 0,6 Prozent fester.

In diesem Umfeld kann auch der Dax seine Verluste wettmachen und dreht zwischenzeitlich wieder in die Gewinnzone. Zur aktuellen Stunde gibt der deutsche Leitindex allerdings wieder nach und präsentiert bei 7.685 Punkten ein Minus von 0,4 Prozent. Nach den erdrutschartigen Abschlägen der letzten Handeltage kommt Gold wieder etwas auf die Füße und legt um 2,0 Prozent auf 1.381 US-Dollar pro Unze zu. WTI Crude Oil kennt dagegen weiterhin nur die Richtung mit Namen Süden und verliert am späten Nachmittag 1,0 Prozent auf 87,84 US-Dollar.     


Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie unter www.igmarkets.de
.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.