16. Juli 2013, 18:04

Dax geht Puste aus – Zurückhaltung vor Bernanke-Rede zur Wochenmitte

16.07.2013 – 17:00 Uhr: Nach sechs Gewinntagen in Folge scheint dem deutschen Aktienindex am Dienstag die Puste auszugehen. Neben einem schwächer als erwartet ausgefallenen ZEW-Index dürfte vor allem die am Mittwoch anstehende Rede des US-Notenbankchefs vor dem US-Repräsentantenhaus die Investoren defensiver agieren lassen. Der deutsche Aktienmarkt holt Luft. Leichte Gewinnmitnahmen und mangelnde Neuengagements lassen den Dax im Tagesverlauf um die Marke von 8.200 Punkten rangieren. Die ZEW-Konjunkturerwartungen spiegeln für den Monat Juli zwar nach wie vor eine optimistische Grundhaltung wieder, allerdings war das Barometer entgegen den Erwartungen zurückgegangen. Derweil können sich die frischen Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten sehen lassen. Sowohl die Kapazitätsauslastung als auch die Produktionsmengen der amerikanischen Industrie steigen zuletzt stärker an als zuvor prognostiziert. Einen Wermutstropfen steuert allerdings die Entwicklung der US-Verbraucherpreise bei. Letztere zogen im Juni um 0,5 Prozent gegenüber Mai und damit überraschend stark an.

Unternehmensseitig steht nach wie vor die laufende Berichtssaison im Fokus. Während die Quartalsdaten von Johnson & Johnson zu überzeugen wussten, enttäuschte Coca-Cola mit überraschend geringen Absatzzahlen. Umsatz und Überschuss des Getränkekonzerns lagen in der Folge hinter den Erwartungen der Analysten. Goldmann Sachs kann mit seinem Quartalsausweis dagegen punkten. So präsentiert die Investmentbank einen Überschuss von gleich 1,86 Mrd. US-Dollar und übertrifft damit die Schätzungen bei weitem. Nichts desto trotz präsentieren sich die US-Börsen im frühen Geschäft nahezu bewegungslos. Auch auf der anderen Seite des Atlantiks scheinen sich die Marktakteure vor dem Auftritt des Impulsschwergewichts Bernanke in Zurückhaltung üben zu wollen. Zur Stunde notiert das deutsche Börsenbarometer bei 8.208 Punkten 0,3 Prozent leichter. Der Euro präsentiert bei 1,3138 US-Dollar ein Plus von 0,5 Prozent. Die Unze Gold verteuert sich um 0,9 Prozent auf aktuell 1,293 US-Dollar. 

 

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie unter www.igmarkets.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.