7. November 2012, 21:32

Dax fast 2 Prozent im Minus – AT&T investiert Milliarden in Datennetze – Audi mit rasentem Wachstum in China

Nach der Wiederwahl von Barack Obama zum US-Präsidenten konnte der Dax zu Beginn des Handelstags zunächst leichte Gewinne vorweisen. Ab dem Nachmittag änderte sich dann die Lage. Der Dax verlor immer weiter an Boden und schloss mit fast 2 Prozent im Minus bei 7.232,83 Punkten (-1,96%).

Belastend wirkte sich die Aussage von EZB-Chef Mario Draghi aus, die Euro-Krise belaste nun auch unmittelbar die deutsche Wirtschaftlage.

AT&T investiert Milliarden in Datennetze

Der amerikanische Telekommunikationsanbieter AT&T hat angekündigt seine Breitbandnetze auszubauen. In den kommenden drei Jahren werden demnach 14 Milliarden US-Dollar in bessere Netze für Mobilfunk und Festnetz investiert.

Bis Ende 2013 soll 250 Millionen US-Bürgern der schnelle Mobilfunkstandard für Daten (LTE) zur Verfügung stehen. Bis Ende 2014 dann 300 Millionen Menschen. Daneben sollen auch Millionen in den Ausbau des Festnetzes fließen. Zudem wird die Quartalsdividende von 44 US-Cents je Aktie auf 45 US-Cents erhöht.

Audi mit rasentem Wachstum in China

Der zum VW-Konzern gehörende Premium-Autohersteller Audi hat seine Verkaufszahlen, insbesondere in China, steigern können. Im Oktober stieg der weltweite Absatz auf 123.600 Fahrzeuge – ein Plus von 14 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

In China verkaufte Audi in den ersten 10 Monaten bereits mehr Fahrzeuge als im gesamten Rekordjahr 2011. Besonders gefragt waren hochpreisige Modelle wie der A6 und die Geländelimousine Q5. Und auch im krisengeplagten Europa konnte Audi den Absatz immerhin um 4 Prozent steigern.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.