24. Juli 2013, 17:25

Dax fährt Berg und Tal – Hoffnungsvolle Konjunkturdaten aus USA & Eurozone

24.07.2013 – 16:55 Uhr: Überraschend positive Konjunkturdaten aus der Eurozone sorgen am deutschen Aktienmarkt für gute Stimmung. So fallen die Einkaufsmanager aus dem verarbeitenden Gewerbe sowie dem Dienstleistungssektor (Juli) für den Europäischen Währungsraum, im Besonderen aber in Deutschland und Frankreich, besser als erwartet aus. Angesichts dieser hoffnungsvollen Frühindikatoren wächst auf dem alten Kontinent die Hoffnung, die konjunkturelle Talsohle nun allmählich hinter sich lassen zu können. Vor diesem Hintergrund wirkten sich schwache Einkaufsmanager-Indizes aus dem Reich der Mitte kaum mehr als Belastung aus. In der Folge kann sich der deutsche Aktienindex nach oben vorarbeiten und knackt zwischenzeitig sogar die Marke von 8.400 Punkten.

Zudem komplettiert die weitergehende Erholung im US-amerikanischen Immobiliensektor die freundliche Nachrichtenlage. Demnach klettert die Zahl der Hausverkäufe in den USA im Monat Juni um 8,3 Prozent zum Vormonat. Vielleicht war letzteres ein wenig zu viel des Guten, denn am Nachmittag ändert sich die Börsenbild schlagartig. Angesichts der jüngsten Aufwärtsbewegung werden derart hohe Preisniveaus nun zusehends anfälliger für Gewinnmitnahmen. Vor dem Hintergrund dünnerer Handelsumsätze in mitten des Hochsommers können hier schon vergleichsweise wenige größere Marktteilnehmer per Kassensturz dem Kursgeschehen ihren Stempel aufdrücken. Innerhalb einer knappen Handelsstunde gibt der Dax seinen Tagesgewinn wieder ab  und dreht kurzfristig in die Verlustzone. Zur aktuellen Stunde notiert der Dax bei 8.349 Punkten wieder 0,2 Prozent fester. Der Euro legt derweil 0,1 Prozent auf 1,3234 US-Dollar zu. Die Unze Gold verbilligt sich dagegen um 1,1 Prozent auf 1.334 US-Dollar. 

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie unter www.igmarkets.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.