18. Juni 2013, 17:31

Dax auf Richtungssuche – Konjunkturdaten ohne nachhaltigen Impuls

Vor den zur Wochenmitte mit Spannung erwarteten Ergebnissen der US-Notenbanksitzung pendelt der Dax im Handelsverlauf um seinen Vortagesschluss. Weder überraschend positive ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland nebst Euro-Zone, noch unerwartet negative US-Makrodaten waren heute in der Lage, dem deutschen Aktienmarkt eine entscheidende Richtung vorzugeben. Das Interesse der Marktteilnehmer fokussiert sich weiterhin auf die künftige geldpolitische Marschroute der Federal Reserve, deren nächste Schritte am morgigen Tag seitens Fed-Chef Ben Bernanke skizziert werden.

Während die Erholung auf dem US-amerikanischen Immobiliensektor unerwartet schleppend von statten geht, hält sich auch der Inflationsdruck nach wie vor in Grenzen. Auch der amerikanische Arbeitsmarkt ist von dem durch die Fed kommunizierten Ziel einer Arbeitslosenquote von 6,5 Prozent noch weit entfernt. Vor diesem Hintergrund dürften die heute durchwachsen ausgefallenen Konjunkturzahlen aus den Vereinigten Staaten nicht wenige Investoren darauf hoffen lassen, das eine Drosselung der Liquiditätsschwemme in Übersee noch etwas auf sich warten lässt. Bis allerdings belastbare Indizien auf dem Tisch liegen, stellen sich auch die Anleger am deutschen Aktienmarkt in die Warteschlange und halten sich derzeit mit neuen Engagements zurück. Am Mittwoch wissen wir alle mehr! Zur aktuellen Stunde notiert der Dax bei 8.226 Punkten 0,1 Prozent fester.    

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie unter www.igmarkets.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.