15. Juli 2013, 17:29

Börsen kaum verändert

15.07.2013 – 17:14 Uhr: Der deutsche Aktienindex büßt langsam an Aufwärtsdynamik ein. Nach einem vormittäglichen Abstecher über die Marke 8.270 Punkten bröckeln die Gewinne im weiteren Tagesverlauf zusehends ab. Zur aktuellen Stunde notiert das Börsenbarometer nur noch hauchdünn im Plus. Damit ist auch fraglich, ob der hiesige Leitindex den sechsten Handelstag in Folge im Plus schließen kann.

Am Vormittag wurden die Aktienmärkte vor allem durch das im Rahmen der Erwartungen liegende Wirtschaftswachstum aus China gestützt. Die Bonitätsabstufung Frankreichs seitens der Ratingagentur Fitch hatte dagegen kaum Auswirkungen auf das Kursgeschehen. Zum Wochenauftakt standen vielmehr Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten im Fokus. So kletterten die US-Einzelhandelsumsätze mit einem Anstieg von 0,4 Prozent im Monat Juni weniger stark als erwartet. Zuvor wurde noch ein doppelt so hohes Umsatzwachstum prognostiziert.

Dagegen legt der Empire State Index für Juli überraschend stark auf 9,5 Zähler zu. Unternehmensseitig kann wiederum die Citibank überzeugen. Das Unternehmen kann für das zweite Quartal eine Überschuss-Plus von 42 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum ausweisen. Die US-Börsen können davon jedoch kaum profitieren und starten nur zögerlich in die neue Handelswoche. Dow, Nasdaq sowie S&P weisen derzeit kaum Veränderung aus.

Von dieser Seite gibt es am späten Nachmittag also keinen neuen Rückenwind für die alte Welt. Bei momentan 8.223 Punkten notiert der Dax 0,1 Prozent stärker. Die europäische Gemeinschaftswährung verliert aktuell 0,2 Prozent auf 1,3045 US-Dollar. Gold präsentiert sich derweil bei 1.285 US-Dollar pro Unze ohne wesentliche Veränderung.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie unter www.igmarkets.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.