12. Juli 2018, 16:00

USD/JPY: Unsicherheit steigt, aber der japanische Yen gibt nach

(DailyFX.de – Düsseldorf) -Zur Stunde wird der Greenback zum Yen auf 112,464 Yen taxiert. Damit liegt der Kurs rund 0,48 Prozent höher als am Vortag. Die Bullen konnten nach rund sechs Monaten die bedeutende 112 Yen ? Marke wieder erreichen.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Lernen Sie von unseren DailyFX Experten und sichern Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden um ihre Profitabilität zu steigern.

Zusammenfassung:

  • Trotz steigender Unsicherheiten wertet der sichere Hafen ab.
  • Kampf um Übernahme des aktuellen Widerstands am 23,60-%-Fibonacci-Retracement dauert an.
  • RSI erreicht übergekaufte Zone.

Trumps Drohungen auf dem Nato-Gipfel besorgen die Anleger nicht

Die Märkte scheinen von den Spannungen, die sich aus den heutigen NATO-Diskussionen ergeben, nicht sonderlich besorgt zu sein.Der japanische Yen verlor gegenüber dem Dollar und anderen Währungspaare an Wert. Ähnliches ist auch beim Schweizer Franken zu bemerken. Der Franken gilt neben dem Yen als sicherer Hafen in Zeiten steigender Unsicherheiten. Hiervon konnte jedoch in der letzten Zeit nicht die Rede sein.

Möchten Sie mehr über den Forexhandel lernen? Hier können Sie unseren Einsteigerleitfaden kostenfreien herunterladen.

23,60-%-Retracement steht im Fokus der Trader

Die Bullen konnten ihre Rallye auch heute fortsetzen. Im heutigen Handel konnte nach rund sechs Monaten das 23,60-%-Fibonacci-Retracement bei 112,35 Yen durchbrochen werden. Derzeit kämpfen die Bullen des Weiteren um den Pivot-Widerstand bei 112,600 Yen. Gelingt hier eine Übernahme des Retracement-Levels auf Schlusskursbasis, könnten wir es hier mit einem sauberen Durchbruch zu tun haben, der den Dollar weitere Aufwertungsimpulse mitgeben kann. Die sicheren Devisenhäfen können sich gerade nicht beweisen. Auch sie stehen aufgrund des weltweiten Handelsstreits unter Druck. Die Unsicherheit der Anleger macht sich gerade durch die Abwendung von Yen und Franken bemerkbar.

RSI erreicht überkaufte Zone

Der Trendfolgeindikator erreicht nun nach gut drei Handelsmonaten erstmals wieder den übergekauften Bereich. Der RSI liegt aktuell bei 75, somit liegt der Oszillator so hoch wie seit dem 10 Mai 2017 nicht mehr. Dies könnte zunächst als ein bärisches Signal gedeutet werden. Die Gesamtsituation könnte jedoch auf eine weitere Dollar-Stärke hindeuten, trotz der aktuellen Unsicherheiten im Markt.

USD/JPY auf Tagesbasis

USD/JPY: Unsicherheit steigt, aber der japanische Yen gibt nach

Quelle: IG Handelsplattform

Wie sieht die Stimmung der Yen-Anleger bei IG aus? Sind sie mehrheitlich Long oder Short positioniert? Mit unserem kostenfreien IG Sentiment können sich die Positionierung anschauen und ggf. in Ihre Handelsentscheidung mit einbauen.

Beachten Sie bitte die Regeln des Risiko- und Moneymanagements und sichern Sie Positionen gegen evtl. Verluste ab.

Quelle: https://www.dailyfx.com/devisenhandel/fundamental/marktnachrichten/2018/07/12/USDJPY-Unsicherheit-steigt-aber-der-japanische-Yen-gibt-nach--.html

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.