14. Juni 2024, 15:00

Vorsichtiger Optimismus: EZB-Banker diskutieren über mögliche nächste Zinssenkung 🧭

Die EZB-Politiker Mario Centeno, M?rti?? Kaz?ks und Bostjan Vasle betonen gemeinsam einen vorsichtigen und datenabhängigen Ansatz für die Geldpolitik. Sie erkennen den Trend zu einer niedrigeren Inflation an, betonen aber, dass ein Gleichgewicht zwischen Lockerungsmaßnahmen und der Beibehaltung eines gewissen Maßes an Restriktivität gefunden werden muss. 

  • EZB-Politiker Mario Centeno geht davon aus, dass der Disinflationsprozess nach August wieder aufgenommen wird. Er stellt fest, dass eine Erholung der Reallöhne unvermeidlich ist und betont einen datenabhängigen Ansatz in der Geldpolitik. Trotz seiner Beobachtungen sieht Centeno jedoch davon ab, einen konkreten Zeitplan zu nennen, wann die EZB die Zinsen wieder senken könnte. Er stellt klar, dass eine Zinssenkung im Juli vom Tisch ist und dass es keine Vorfestlegung auf eine mögliche Zinssenkung im September gibt, was auf eine vorsichtige und abwartende Haltung hindeutet. 

  • M?rti?? Kaz?ks hält die Erwartungen des Marktes in Bezug auf die EZB-Zinssätze für angemessen und räumt ein, dass die wirtschaftlichen Aussichten mit großer Unsicherheit behaftet sind. Er schlägt vor, dass zwar einige Beschränkungen gelockert werden können, aber dennoch ein gewisses Maß an Restriktivität beibehalten werden sollte, um Stabilität zu gewährleisten. Kaz?ks befürwortet die Idee weiterer Zinssenkungen, wenn die Datenentwicklung weiterhin günstig ist. 

  • Der Chef der slowenischen Zentralbank, Bostjan Vasle, erwartet, dass die Zinssenkungen im Vergleich zu den vorherigen Zinserhöhungen langsamer vonstatten gehen werden. Er hebt hervor, dass sich die Inflation in den letzten Monaten deutlich verlangsamt hat, warnt aber vor mehreren Risiken für den Disinflationsprozess, darunter anhaltende Lohnsteigerungen, Dienstleistungskosten und politische Spannungen. Vasle, der für seine restriktive Haltung bekannt ist, betont, wie wichtig es ist, Entscheidungen von Sitzung zu Sitzung zu treffen, und stimmt damit mit dem Ansatz des erweiterten EZB-Rats überein, umfassende Daten abzuwarten, bevor er – möglicherweise im September – eine Zinssenkung beschließt. 

EURUSD im 4-Stunden-Chart

Die EURUSD-Paarung erlebte ein beachtliches Abwärtsmomentum, als sie die kritische Unterstützungszone bei 1,070 durchbrach. Dieser Rückgang wurde durch die restriktivere Haltung des FOMC und die politische Unsicherheit in Europa beeinflusst, die auch einen Ausverkauf bei europäischen Aktien auslöste. Das nächste Ziel liegt um die Unterstützungszone 1,0600-1,0670, die mit dem letzten lokalen Tiefpunkt Anfang April dieses Jahres zusammenfällt.  

EURUSD Prognose im 4 Stunden Chart

Quelle: xStation5 von XTB

 

 

HANDELN beim TESTSIEGER:

 

Testsieger 2024 bei Brokerwahl - BESTER CFD Broker in Deutschland

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor (m/w/d) kann in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten investiert sein.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Anlageberatung dar. Die Mitteilungen sind als Werbemitteilung zu verstehen.

Kommentare sind geschlossen.

Maximilian Wienke

Maximilian Wienke ist als Marktanalyst bei XTB Deutschland tätig. Er befasst sich mit Indizes, Devisen, Rohstoffen, Kryptowährungen und einzelnen Aktien. Der Zeithorizont ist dabei kurzfristig und richtet sich an Anleger mit einer moderaten oder spekulativen Risikoneigung.