30. September 2022, 09:00

Morgenticker (30.09.2022)

– Die US-Indizes beendeten den gestrigen Handelstag deutlich schwächer. Der S&P 500 fiel um 2,11%, der Dow Jones um 1,54% und der Nasdaq um 2,84%. Der Russell 2000 schloss 2,35% niedriger

– Interessant ist, dass die Rückgänge trotz der gestrigen Abschwächung des US-Dollars zustande kamen. 10-jährige US-Renditen halten sich unter 3,8%

– Die Indizes im asiatisch-pazifischen Raum wurden ebenfalls niedriger gehandelt. Der Nikkei fiel um 2,1%, der S&P/ASX 200 gab um 1,1% nach und der Kospi notierte 0,3% niedriger. Die Indizes aus China wurden 0,1-0,7% niedriger gehandelt

– Die DE30-Futures deuten auf eine flache Eröffnung der europäischen Sitzung hin

– GBPUSD setzte seine Erholung fort und sprang über die Marke von 1,11, womit der Großteil der Rückgänge seit der Bekanntgabe des "Mini-Budgets" am vergangenen Freitag wieder ausgeglichen wurde

– Lokale Regierungen erlaubten in fast zwei Dutzend chinesischen Städten eine Lockerung der Hypothekenzinsgrenzen, um den Immobilienmarkt zu stützen

– Daly von der Fed sagte, die US-Zinssätze hätten ein neutrales Niveau erreicht. Sie sagte auch, dass eine tiefe Rezession weder gerechtfertigt noch notwendig sei

– Der chinesische Caixin/Markit PMI für das verarbeitende Gewerbe stieg im September von 49,4 auf 50,1 (Erwartung 49,5), während der Dienstleistungsindex von 52,6 auf 50,6 fiel (Erwartung 52,4)

– Die japanische Industrieproduktion stieg im August um 2,7% im Monatsvergleich (Erwartung 0,2%). Die Einzelhandelsumsätze stiegen im Vormonat um 1,4% (Erwartung 0,2%)

– Die japanische Arbeitslosenquote fiel im August von 2,6 auf 2,5% (Erwartung 2,5%)

– Australische Kredite an den privaten Sektor stiegen im August um 0,8% im Monatsvergleich (Erwartung 0,6%)

– Kryptowährungen werden heute überwiegend höher gehandelt, doch sind die Ausschläge gering. Bitcoin und Ethereum legen jeweils um 0,2% zu, während Ripple mit einem Minus von 1,5% zurückbleibt

– Energierohstoffe werden leicht schwächer gehandelt, wobei Brent um 0,3% und WTI um 0,5% sinken

– Edelmetalle werden höher gehandelt – Gold gewinnt 0,4%, während Silber um 0,7% zulegt

– GBP und EUR sind die wichtigsten Währungen mit der besten Performance, während NZD und CAD am meisten nachgeben

Der Nasdaq 100 (US100) gab gestern nach, doch gelang es den Bullen, einen Rückgang unter die Unterstützungszone von 11.200 Punkten zu verhindern. Die Kursentwicklung in letzter Zeit war jedoch unschön, und ein weiterer Ausbruchsversuch nach unten ist nicht auszuschließen. Quelle: xStation 5

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Kommentare sind geschlossen.

Maximilian Wienke

Maximilian Wienke ist als Marktanalyst bei XTB Deutschland tätig. Er befasst sich mit Indizes, Devisen, Rohstoffen, Kryptowährungen und einzelnen Aktien. Der Zeithorizont ist dabei kurzfristig und richtet sich an Anleger mit einer moderaten oder spekulativen Risikoneigung.