27. Februar 2013, 23:43

Dax zeigt sich freundlicher – EADS erhöht nach Gewinnanstieg die Dividende – Ratingagentur Fitch droht USA mit Herabstufung

Nach positiven US-Vorgaben schließt der Dax heute 1,04 Prozent im Plus bei 7.675,83 Punkten. In den Vereinigten Staaten entwickelten sich die aktuellen Zahlen zum Immobilienmarkt besser als erwartet.

EADS erhöht nach Gewinnanstieg die Dividende

Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS profitert von den guten Geschäften der Tochter Airbus. Der Umsatz stieg im vergangenen Jahr um 15 Prozent auf 56,5 Milliarden Euro. Der Gewinn stieg gar um 19 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro. Allerdings gab es im vierten Quartal hohe Sonderbelastungen: Reperaturen für Haarrisse an den Flügeln des A380 kosteten 251 Millionen Euro. Gleichzeitig stiegen die Entwicklungskosten für den A350 und für den Umbau von Cassadian fielen Kosten in Höhe von 198 Millionen Euro an. Nachdem die Bundesregierung bei der Bestellung von Helicoptern nachverhandeln möchte, musste die Tochter Eurocopter 100 Millionen Euro abschreiben.

Obwohl auch im laufenden Jahr wieder Sonderbelastungen, etwa für die Flügelprobleme beim A380 anfallen werden, sind die Erwartungen optimistisch. Der operative Gewinn vor Sondereffekten soll um 500 Millionen auf 3,5 Milliarden Euro steigen.

Ratingagentur Fitch droht USA mit Herabstufung

Falls in den USA die gesetzliche Schuldenobergrenze nicht rechtzeitig angehoben werden sollte, droht der Entzug der Topnote AAA für amerikanische Staatsanleihen. Den Ausblick gibt die Ratingagentur Fitch bereits als negativ an. Noch bis zum Monatsende haben Demokraten und Republikaner Zeit um sich auf einen Kompromiss zu einigen, sonst greifen automatische Budgetkürzungen, die belastend auf die US-Wirtschaft wirken könnten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.