4. Oktober 2022, 08:11

DAX mit starkem Oktoberauftakt – Notenbanken bremsen ihren Straffungskurs

In der Regel bestätigen immer tiefere Niveaus innerhalb eines Abwärtstrends die Richtung und eine nächste Verkaufswelle drückt die Aktienkurse weiter nach unten. Aber aktuell können sich weder an der Wall Street noch in Frankfurt die Pessimisten durchsetzen. Stattdessen müssen sie ihre leerverkauften Positionen glattstellen, was wiederum die Aufwärtsbewegung der vergangenen 24 Stunden erklärt.

Damit hat auch der Deutsche Aktienindex die Möglichkeit, fast idealtypisch sein saisonales Jahrestief am Tag der Deutschen Einheit zu setzen. Dafür aber ist jetzt eine Bodenbildung und ein mehrmonatiger Anstieg nötig, woran vielen Anlegern im Moment ein wenig der Glaube fehlt. Auch der S&P 500 in New York hat die 200-Wochenlinie erneut getestet und es läuft der Versuch, diese wie schon Mitte Juni zu verteidigen. Ob auch dieses Mal eine stärkere Erholungsrally von diesem Niveau aus einsetzt, bleibt abzuwarten.

Auftrieb gibt dem Aktienmarkt die Nachricht aus Australien, wo die Notenbank den Leitzins weniger stark angehoben hat als erwartet und dafür die Wachstumsschwäche der Konjunktur als Grund anführte. Auch in den USA deuten mehrere Indikatoren auf einen nachlassenden Schwung im Wirtschaftswachstum. Jetzt hoffen die Investoren, dass die Schritte in Sydney und London Schule machen werden. In der vergangenen Woche war bereits die britische Notenbank mit einem expansiven Anleihekaufprogramm von ihrem zuvor dogmatischen Kurs abgewichen, die Inflation um jeden Preis bekämpfen zu wollen.

Für die Aktienmärkte bedeuten die Hinweise auf ein Einknicken der Geldpolitik die Perspektive, dass am Ende doch mehr Liquidität als erwartet in Umlauf bleibt. Das wiederum hieße auch mehr Geld für Aktienkäufe und die Attraktivität der Aktie relativ zu Anleihen würde wieder etwas gestärkt.

Charts zu den heutigen Themen am Finanzmarkt, weitere Videos und Marktkommentare von Jochen Stanzl finden Sie im Laufe des Tages auf cmcmarkets.com.

Sie wollen sofort benachrichtigt werden, wenn etwas an der Börse passiert? Eröffnen Sie ein Demo-Konto und aktivieren Sie die „push notifications“!

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: www.cmcmarkets.com.  

Disclaimer: Die Inhalte dieses Artikels (nachfolgend: ?Inhalte?) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets Germany GmbH (nachfolgend ?CMC Markets?) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.

Kommentare sind geschlossen.

Jochen Stanzl

Jochen Stanzl ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets in Frankfurt. Davor war er über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig.