Social Trading bei ayondo: Das kann die neue Plattform (2/3)

Im ersten Teil unserer Betrachtung von Social Trading beim aus Deutschland stammenden Anbieter ayondo ging es um das Grundprinzip, welches es Followern ermöglicht den auf der Plattform vertretenen Signalgebern zu folgen sowie die erweiterten Möglichkeiten durch die seit Ende Januar 2013 bestehende Anbindung des eigenen Brokers ayondo markets. Letztere ermöglicht es, bereits ab 100 EUR ein Konto zu eröffnen und die Performance der ausgewählten Trader proportional nachzuvollziehen. Im Klartext: 5% Performance des Traders ergeben 5% Performance auf dem Konto des Followers ? unabhängig von der Kontogröße.

Nun möchten wir uns etwas intensiver den Tradern widmen und gehen anschließend auf die Möglichkeiten ein sein Portfolio detailliert zu managen und das Risiko zu definieren.

Die neue Trading Karriere

Wie im vorherigen Teil erwähnt, gliedern sich die Trader bei ayondo in eine fünfstufige Trading-Karriere. Man kann sich innerhalb dieser vom ?Street Trader? hin zum ?Institutional Trader? entwickeln. Mit jeder weiteren Stufe werden die Anforderungen an die zu erzielende Performance und das zugelassene Risiko strenger. Werden als ?Street Trader? beispielsweise lediglich 1% Performance in 30 Tagen eingefordert, müssen es als ?Institutional Trader? bereits 8% im zurückliegenden Jahr sein. Bestehen Trader die Anforderungen nicht, erfolgt die konsequente Rückstufung seitens ayondo.

Für Follower bietet diese Gruppierung eine einfache Orientierung bei der Traderauswahl, da man in den höheren Karrierestufen erfahrenere Trader findet, welche die definierten Anforderungen erfüllen. Für die Trader besteht der Anreiz höhere Stufen zu erreichen darin, dass die erzielbare Vergütung mit jeder Stufe ansteigt. Für beide Seiten ergeben sich so Vorteile aus der neuen Trading-Karriere.

Top Trader finden

Ist man als Follower bei ayondo aktiv, führt der erste Schritt bei der Suche nach Tradern in die Ranglisten. Neben den angesprochenen Karrierestufen, lassen sich die Trader hier nach weiteren Kriterien und Zeiträumen filtern. Ein Klick auf den Namen des Traders öffnet das detaillierte Profil des Akteurs auf ayondo. Über die Transaktionshistorie findet man des Weiteren jeden ausgeführten Einzeltrade mit den entsprechenden Kennzahlen. Transparenz über die Aktivitäten der Trader ist auf der Plattform von ayondo also in jedem Fall gewährleistet.

Hat man sich für einen Trader entschieden, folgt man diesem einfach über den entsprechenden Button. Auf diese Weise gelangt er in das eigene Portfolio, wo bis zu fünf Trader zusammengestellt werden können. Der Portfolio-Konfigurator bildet im Weiteren auch das Herzstück der ayondo Plattform. An dieser Stelle wird das eigene ?Top-Trader ?Team? gemanagt. Trader können hier einfach entfernt oder gegen neue ausgetauscht werden. Zudem kann man auch einzelne Trader über- oder untergewichten und sogar einzelne Basiswerte ausschließen oder die Gewichtung den individuellen Präferenzen anpassen. Die Einflussmöglichkeiten sind beinahe unbegrenzt. Im Portfolio-Konfigurator werden bei jeder Änderung direkt die historischen Auswirkungen auf die Performance des eigenen Kontos angezeigt.

Das Konto ausführen

Ist man mit der Auswahl an Tradern und den Einstellungen zufrieden, geht es an die Ausführung. Zur Auswahl steht neben dem Livekonto zu Beginn auch eine kostenlose Demoversion mit virtuellen 1.000 EUR zum Testen. Hat man die automatische Ausführung aktiviert, werden alle kommenden Trades der Top Trader mit den entsprechenden Einstellungen in Echtzeit ausgeführt. Es ist wirklich interessant zu beobachten, wie nach und nach immer neue Positionen in das eigene Konto gelangen und die Liveberechnung der P&L verfolgt werden kann.

Eine weitere spannende Funktion bei der Ausführung eines Portfolios stellt die Loss-Protection dar. Es handelt sich hierbei um eine Art Stopp-Loss für das Gesamtkonto. Definiert wird ein Kontostand, bei dem alle Verbindungen zu den Tradern getrennt werden und keine weitere Ausführung mehr stattfindet. Auf diese Weise kann man sein Verlustrisiko wirkungsvoll begrenzen. Die Funktion eignet sich besonders dann, wenn man das Monitoring der eigenen Trader einmal nicht ganz so regelmäßig vornehmen kann.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass man bei ayondo den ausgewählten Tradern Vieles überlassen kann, man aber nie die eigene Kontrolle abgibt. Neben der umfangreichen Feinjustierung kann jeder automatische Trade auch sehr einfach und schnell vorzeitig manuell geschlossen werden. Auch die Auswahl und der Austausch der Trader sind sehr intuitiv. Nicht vergessen sollte man aber, dass ein einmal zusammengestelltes Portfolio kein Selbstläufer ist. Ein regelmäßiger Blick in die Trading-Aktivitäten sowie Anpassungen bei Bedarf gehören bei ayondo fortlaufend mit dazu.

Link zur Startseite www.ayondo.com

Im nächsten und letzten Teil unseres Blicks auf Social Trading bei ayondo werden wird die Seiten wechseln und uns die Plattform aus der Perspektive eines Traders und Signalgebers anschauen.

Teil 3 Social Trading bei ayondo. Hier Weiterlesen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.