Gewinne laufen lassen, Verluste begrenzen

Beim Trading wird man nur Erfolg haben, wenn man folgende Regel eisern befolgt: Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen.

Verluste begrenzen

Gemeint ist damit, dass durch das Setzen konsequenter Stopp-Kurse Verluste möglichst klein gehalten werden. Wenn sich ein Trade in die falsche Richtung entwickelt, sollte diese Tatsache so schnell wie möglich akzeptiert werden und die Position geschlossen werden.

Gewinne laufen lassen

Anders dagegen bei den Gewinnen. Hier sollte der Trade nicht zu schnell glatt gestellt werden, sondern ein möglichst großer Gewinn eingefahren werden. Denn dieser Gewinn muss unter Umständen mehrere kleine Verluste aus fehlgeschlagenen Trades kompensieren und anschließend sollte noch ein Profit für den Trader bleiben.

Stoppkurse richtig setzen

Wenn sich ein Kurs in die gewünschte Richtung entwickelt,  sollte der Stopp nachgezogen und dadurch der bereits entstandene Gewinn abgesichert werden. Ein zu enger Stoppkurs kann dagegen dazu führen, dass eine kurzfristige Gegenbewegung den Stopp auslöst und so Gewinnpotential verschenkt wird. Es gilt also das richtige Maß zu finden und dem Markt durchaus “Luft zum atmen” zu lassen, Indikatoren wie der Parabolic SAR helfen dem Trader dabei.

Gewinne laufen lassen und Verluste beschränken führt also dazu, dass Verluste kleiner ausfallen und durch große Gewinne überkompensiert werden können. Selbst wenn rein mengenmäßig mehr Verluste als Gewinne anfallen, bleibt der Trader mit seinem Konto dennoch im Gewinn.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.