28. Juni 2022, 13:00

Morgenticker (28.06.2022)

 – Die US-Indizes beendeten den gestrigen Handel niedriger. Der S&P 500 fiel um 0,30 %, der Dow Jones um 0,20 %, während der Nasdaq um 0,72 % nachgab. Russell schaffte es, den Tag 0,34 % höher zu beenden

 – Die Stimmung während der asiatischen Sitzung verbesserte sich. Nikkei legte um 0,5 % zu, S&P/ASX 200 legte um 0,6 % zu und Kospi legte um 0,3 % zu. Indizes aus China wurden gemischt gehandelt

 – DAX-Futures deuten auf eine etwas niedrigere Eröffnung der europäischen Cash-Session hin

 – Der Generalsekretär der NATO kündigte eine massive Aufstockung seiner Eingreiftruppe von derzeit 40.000 auf ?deutlich über? 300.000 Soldaten an, wobei die Mehrheit in Osteuropa eingesetzt wird, da die Spannungen mit Russland zunehmen

 – EU-Energiekommissarin Kadri Simson sagte, dass eine ernsthafte Unterbrechung der EU-Gaslieferungen aus Russland wahrscheinlich sei

 – Reuters berichtet, dass die EZB ein neues Programm zum Ankauf von Anleihen erwägt, um die Renditen zu begrenzen und gleichzeitig neue Maßnahmen einzuführen, um den Märkten Liquidität zu entziehen und die Auswirkungen der Anleihekäufe auszugleichen. Ankündigung erfolgt möglicherweise beim nächsten Treffen (21. Juli 2022)

 – Der Vizepräsident der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission der VR China, chinesischer Staatsplaner, sagte, dass das Land nicht auf hochwasserähnliche Anreize zurückgreifen werde

 – Moody's sagt, dass Russlands Versäumnis, eine Couponzahlung zu leisten ein Verzug sei, nachdem die Nachfrist am Sonntag abgelaufen ist.Die Ratingagentur sagt, dass es wahrscheinlich ist, dass Russland auch künftige Coupons nicht bezahlen wird

 – Libyen warnte, dass es aufgrund der instabilen politischen Lage in den nächsten Tagen einen Teil der Ölexporte einstellen könnte. Die Exporte von 4 Exportterminals mit einer Gesamtkapazität von 630.000 Barrel pro Tag würden ausgesetzt

 – Kleine Rückgänge sind auf dem gesamten Kryptowährungsmarkt zu erkennen. Bitcoin wird um 0,1 % niedriger gehandelt, während Ethereum um 0,9 % fällt

 – Brent und WTI werden jeweils um 0,8 % höher gehandelt. Gold und Silber gewinnen jeweils 0,2 %

 – CAD und AUD sind die Hauptwährungen mit der besten Performance, während NZD und CHF am stärksten hinterherhinken

Der EUR erlebte keine größere Reaktion auf Medienberichte über neue EZB-Maßnahmen, da Details nach wie vor rar sind. Das Hauptwährungspaar testet weiterhin die Obergrenze einer kürzlichen Handelsspanne bei 1,0580, diesmal als Unterstützung. Quelle: xStation5

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Kommentare sind geschlossen.

Maximilian Wienke

Maximilian Wienke ist als Marktanalyst bei XTB Deutschland tätig. Er befasst sich mit Indizes, Devisen, Rohstoffen, Kryptowährungen und einzelnen Aktien. Der Zeithorizont ist dabei kurzfristig und richtet sich an Anleger mit einer moderaten oder spekulativen Risikoneigung.