4. Oktober 2022, 16:00

Morgenticker (04.10.2022)

-Die US-Indizes erholten sich gestern und beendeten den Handel mit großen Gewinnen, als die Märkte die Sorgen über die Finanzlage der Credit Suisse abschüttelten. Der S&P 500 legte um 2,59 % zu, Dow Jones stieg um 2,66 % und Nasdaq legte um 2,27 % zu. Russell 2000 gewann 2,65 %

-Indizes aus dem asiatisch-pazifischen Raum traten in die Fußstapfen von US-Konkurrenten und erholten sich ebenfalls. Nikkei legte um 2,8 % zu, S&P/ASX 200 stieg um 3,7 % und Kospi wurde um 2,5 % höher gehandelt

-Die DE30-Futures deuten heute auf eine höhere Eröffnung der europäischen Cash-Session hin

-Die Reserve Bank of Australia überraschte mit einer geringer als erwarteten Zinserhöhung von 25 Basispunkten (erwartet 50 Basispunkte). Die RBA sagte jedoch, dass sie plant, die steigenden Zinssätze in den kommenden Monaten beizubehalten

-Williams von der Fed sagte, dass die Leitzinsen noch nicht restriktiv für das Wachstum sind und dass es angesichts einer mittleren Prognose von 4,6 % im Dot-Plot noch Spielraum für sie gibt

-Die OPEC+ hat die für morgen geplante Sitzung des Joint Technical Committee abgesagt. Ministertreffen soll noch gehen

-Nordkorea startete eine ballistische Rakete, die Hokkaido, Japans zweitgrößte Insel, überflog und im Pazifischen Ozean landete

-Australische Baugenehmigungen stiegen im August um 28,1 % MoM (exp. 5,0 % MoM)

-Kryptowährungen werden meistens höher gehandelt, obwohl das Ausmaß der Gewinne gering ist. Ethereum gewinnt 0,7 %, Bitcoin handelt 0,3 % höher und Ripple fällt um 1 %

-Öl wird höher gehandelt, wobei sowohl Brent als auch WTI heute um etwa 0,8 % zulegen

-Edelmetalle werden höher gehandelt ? Silber springt um 0,5 %, Platin wird um 1 % höher gehandelt und Gold wird seitwärts gehandelt

-EUR und GBP sind die Hauptwährungen mit der besten Performance, während AUD und NZD am stärksten hinterherhinken

Der AUD/USD erlitt einen Schlag nach einer weniger als erwarteten RBA-Zinserhöhung. Das Paar tauchte nach der Entscheidung in die Unterstützungszone von 0,6450 ein und testete sie. Den Bullen gelang es jedoch, den Bereich zu verteidigen und das Paar wieder über den gleitenden 50-Stunden-Durchschnitt zu drücken. Quelle: xStation5

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Kommentare sind geschlossen.

Maximilian Wienke

Maximilian Wienke ist als Marktanalyst bei XTB Deutschland tätig. Er befasst sich mit Indizes, Devisen, Rohstoffen, Kryptowährungen und einzelnen Aktien. Der Zeithorizont ist dabei kurzfristig und richtet sich an Anleger mit einer moderaten oder spekulativen Risikoneigung.