2. Dezember 2021, 10:00

Morgenticker (02.12.2021)

– Die US-Indizes fielen gestern mit zunehmender Abwärtsdynamik, nachdem der erste Omicron-Fall in den Vereinigten Staaten gemeldet worden war. Der S&P 500 fiel um 1,18%, der Dow Jones gab um 1,34% nach und der Nasdaq 100 fiel um 1,83%. Der Russell 2000 fiel um 2,34%.

– Die Stimmung hat sich im Laufe der asiatischen Sitzung wieder verbessert, und die amerikanischen und europäischen Index-Futures haben einen Teil ihrer Verluste wettgemacht. Die Aktien in Asien wurden uneinheitlich gehandelt – der Nikkei und der S&P/ASX 200 gaben nach, der Kospi legte zu und die Indizes aus China wurden kaum verändert gehandelt.

– Die türkische Lira wird weiterhin in der Nähe von Rekordtiefs gegenüber dem USD und dem EUR gehandelt, nachdem der türkische Präsident Erdogan den Finanzminister entlassen hat.

– Mester von der Fed sagte, dass eine Beschleunigung des Tapering frühere Zinserhöhungen ermöglichen werde.

– Französische und US-Behörden erklärten, dass einige der jüngsten Reiseverbote bald aufgehoben werden könnten. Japan hat die Beschränkungen für japanische Bürger aufgehoben, die aus Gebieten mit hohem Virusrisiko ins Land zurückkehren.

– RBNZ-Chefvolkswirt Young Ha sagte, dass Omicron die Aussichten für die Geldpolitik der RBNZ wahrscheinlich nicht ändern werde.

– Bitcoin musste über Nacht einen Rückgang hinnehmen und erreichte ein Tagestief bei $55.700. Seitdem ist der Coin jedoch wieder über $56.000 geklettert.

– Der CAD und das GBP sind die Währungen mit der besten Performance, während der JPY, der CHF und der USD am meisten nachgeben.

– Öl wird zusammen mit Silber, Platin und Palladium höher gehandelt. Gold und Industriemetalle geben dagegen nach.

Der Nasdaq 100 (US100) sowie andere Wall Street-Indizes mussten gestern Nachmittag einen Rückschlag hinnehmen, nachdem der erste US-Fall von Omicron gemeldet wurde. Der Tech-Index beendete den Handel zum ersten Mal seit dem 10. November unter der Marke von 16.000 Punkten. Quelle: xStation 5
 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Kommentare sind geschlossen.

Maximilian Wienke

Maximilian Wienke ist als Marktanalyst bei XTB Deutschland tätig. Er befasst sich mit Indizes, Devisen, Rohstoffen, Kryptowährungen und einzelnen Aktien. Der Zeithorizont ist dabei kurzfristig und richtet sich an Anleger mit einer moderaten oder spekulativen Risikoneigung.