16. September 2020, 10:00

Marktkommentar: EURUSD könnte inverse SKS-Formation ausbilden

Die Wall Street verbuchte am Dienstag nach dem besser als erwarteten Datenpaket aus China und der höheren Industrieproduktion in den USA weitere Gewinne. 

Die gesamte US-Industrieproduktion stieg im August den vierten Monat in Folge, wobei der Anstieg von 0,4% im Monatsvergleich die Markterwartungen (1%) verfehlte und der schwächere Wert im Vergleich zum Vormonat ein Zeichen dafür ist, dass sich die Erholung des verarbeitenden Gewerbes verlangsamt. Am Mittwoch werden die Futures des marktbreiten S&P 500 nach einer dreitägigen Gewinnserie flach gehandelt. Die geldpolitische Entscheidung der Federal Reserve ist heute das wichtigste Ereignis. 

EURUSD stieg am Dienstag vor der europäischen Eröffnung kräftig an und testete zum ersten Mal seit vergangenem Donnerstag die 1,19er-Marke. Nach einem kurzen Rücksetzer kam es zu einem zweiten Test, der allerdings in einem Double-Top und einem scharfen Einbruch resultierte. Am Mittwoch wurde der Rückgang kurzzeitig bis auf 1,1829 vertieft. Das Paar versucht, sich etwas zu erholen und bildet im Stunden-Chart ein höheres Tief aus, sodass sich kurzfristig eine potenzielle inverse Schulter-Kopf-Schulter-Formation abzeichnen könnte.

Der DE30 wies am Dienstag im Vergleich zu den letzten Monaten mit rund 130 Punkten eine verhältnismäßig geringe Handelsspanne auf. Am Mittwoch wirkt der Index weiterhin orientierungslos, da das Oszillieren um den 13.220-Punkte-Bereich kein Ende zu nehmen scheint. Die Anleger könnten vor dem heutigen Zinsentscheid und der anschließenden Pressekonferenz von Fed-Chef Jerome Powell etwas zurückhaltender sein. Was ist von der Fed zu erwarten? Das erfahren Sie in unserer Analyse.
 

Gratis Investment-Ratgeber von XTB zu den US-Wahlen 2020
Die nächsten Wahlen in den USA rücken wieder näher. In unserem kostenfreien Sonderbericht bereiten wir Anleger auf alle möglichen Szenarien vor. Lesen Sie alle wichtigen Fakten zur Wahl und erfahren Sie, worauf Sie achten sollten.

Hier geht es zum Investment-Ratgeber.

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Kommentare sind geschlossen.

Maximilian Wienke

Maximilian Wienke ist als Marktanalyst bei XTB Deutschland tätig. Er befasst sich mit Indizes, Devisen, Rohstoffen, Kryptowährungen und einzelnen Aktien. Der Zeithorizont ist dabei kurzfristig und richtet sich an Anleger mit einer moderaten oder spekulativen Risikoneigung.