11. März 2013, 11:47

Gekko Global Markets – Mitternacht und jetzt?

Der DAX hat die 8000 geschafft und nun ist es wie bei einer Geburtstagsparty nach Mitternacht. Bleibt man noch länger und feiert richtig oder nimmt man nur noch eine höfliche halbe Stunde mit? Das müssen die Investoren jetzt auch entscheiden, denn richtig gelungen wäre die Party erst dann, wenn auch das Rekordhoch im DAX fällt. Dafür spricht, dass mit Dow Jones Transport, Russell 2000 und Dow Jones schon große Indizes ein Rekordhoch vermeldet haben. S&P500 und DAX fehlen aber noch, beim EuroStoxx50 muss man von einem Rekordhoch noch längst nicht reden. Heute liegt der DAX vorbörslich bei 7984 Punkten. Problematisch könnte werden, dass sowohl von Unternehmensseite als auch von der Konjunkturseite heute die deutlichen Impulse fehlen.

Rohstoffmarkt in der Enge

Die Ölpreise geben aufgrund mangelnder Daten heute früh ebenfalls etwas nach. 110,46 Dollar kostet ein Fass Nordseeöl, WTI liegt bei 91,76 Dollar. Es wirken noch die schwachen Zahlen der chinesischen Industrie vom Wochenende nach. Die Maschinenneubestellungen sind dort überraschend gesunken was nicht für eine besonders gute Investitionslage spricht. Anders als die Ölsorten ist der Gaspreis weiter auf dem Weg nach oben. Es liegt für den Nymex Future aktuell bei 3,63 Dollar.

Die Kontraindikatoren

Wenn die Konjunktur soll toll aussähe, dann würde man normalerweise auch steigende Kurse bei konjunktursensiblen Metallen sehen. Im Edelmetallbereich träfe dies auf Silber zu, die Notiz krebst aber bei 29 Dollar heute früh herum. Doch auch Industriemetalle laufen überhaupt nicht. Kupfer kostet 7750 Dollar, liegt auf Mehrwochentief. Das gleiche Bild bei Aluminium, hier ist man seit langem erstmals wieder unter 2000 Dollar gerutscht. Blei und Nickel liegen mit 16730 und 2213 Dollar ebenfalls tief unten. Gute Laune sieht anders aus.

Zahlenausblick

In dieser Woche können sich Investoren auf Unternehmensseite auf Zahlen von K+S und Heidelbergcement freuen. Vor allem K+S, die vom erneuten Wintereinbruch profitieren und heute gesucht sein könnten, wird es spannend. Denn der Preis für die Tonne Kali könnte nun endlich den Dreh geschafft haben, hieraus könnte K+S dann Phantasie für die kommenden Monate gewinnen. Dazu hat die Aktie eine breite Bodenbildung geschafft, der Weg nach oben wäre also im Grunde frei. Bei Heidelbergcement wird entscheidend, wie positiv man die Baukonjunktur sieht und wie man die Rohstoffpreise erwartet.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.