2. Dezember 2019, 14:00

DE30: Wichtiger Widerstand wird durchbrochen

++ Europäische Aktien steigen zu Beginn der neuen Handelswoche ++ DE30 bricht aus mehrwöchiger Konsolidierung aus ++ Lufthansa-Aktie steigt, da Verdi geplanten Streik absagt ++

Die europäischen Aktienmärkte eröffneten am Montag dank der positiven EMIs aus China höher. In ganz Europa sind Anstiege zu beobachten, wobei Aktien aus Westeuropa die Gewinne anführen. Aktien aus Polen bleiben wiederum zurück und notieren leicht unterhalb der Schlusskurse vom Freitag. Bergbauunternehmen outperformen, da der Rohstoffmarkt eine deutliche Erholung erfährt.

DE30-CHART

Quelle: xStation 5

Der deutsche Leitindex testete zu Beginn der europäischen Sitzung die gleitenden Durchschnitte mit 50 und 100 Perioden (grüne und rote Linien). Die Bullen konnten diese nicht nur verteidigen, sondern auch einen kräftigen Anstieg einleiten. Der DE30 überschritt die obere Grenze der mehrwöchigen Konsolidierung (13.300 Punkte) und konnte das Niveau bisher halten. Der Anstieg erfolgte jedoch recht schnell, sodass auch ein größerer Pullback möglich wäre. In solch einem Szenario sollte man sich auf die oben genannte Marke von 13.300 Punkten konzentrieren – ein Abpraller könnte den Ausbruch bestätigen.

DE30-Übersicht um 10:30 Uhr. Quelle: Bloomberg

UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
Die Deutsche Lufthansa (LHA.DE) ist am Montag einer der größten Gewinner im DE30. Die Gewerkschaft Verdi sagte den für heute geplanten Streik der Cateringtochter LSG aufgrund eines verbesserten Angebots ab. Die Gewerkschaft versucht eine Zusicherung der Lufthansa zu erhalten, dass die Löhne nach dem geplanten Verkauf einiger Betriebe an die Gategroup Holding nicht sinken werden.

E.ON (EOAN.DE) erhielt durch Goldman Sachs eine Heraufstufung von ?Verkaufen" auf ?Neutral" und das Kursziel wurde auf 9,70 EUR angepasst. Andererseits wurde RWE (RWE.DE) durch Morgan Stanley auf ?Overweight" angehoben und das Kursziel auf 32 EUR festgelegt. Beide Aktien notierten jedoch nach der ersten Handelsstunde tiefer.

Reuters berichtete, dass das US-Justizministerium die Rolle der Deutschen Bank (DBK.DE) im Geldwäscheskandal der Danske Bank untersuche. Der deutsche Kreditgeber wies diese Behauptungen schnell zurück.

Die Aktie von Adidas (ADS.DE) erhielt durch Jefferies eine ?Halten"-Empfehlung. Das Kursziel wurde auf 292 EUR festgelegt, was eine Steigerung von 3% gegenüber dem Schlusskurs vom Freitag bedeutet.

Die Deutsche Bank (DBK.DE) ging am Montag nach dem Reuters-Bericht zurück. Die Aktie testete die Unterstützung bei 6,50 EUR, ein tieferer Rückgang konnte jedoch vermieden werden. Händler sollten sich weiter auf das Verhalten an der genannten Marke konzentrieren. Quelle: xStation 5
 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Kommentare sind geschlossen.

Maximilian Wienke

Maximilian Wienke ist als Marktanalyst bei XTB Deutschland tätig. Er befasst sich mit Indizes, Devisen, Rohstoffen, Kryptowährungen und einzelnen Aktien. Der Zeithorizont ist dabei kurzfristig und richtet sich an Anleger mit einer moderaten oder spekulativen Risikoneigung.