11. Juni 2024, 15:00

DAX testet erneut die 18.400-Punkte-Unterstützung

Die europäischen Aktienindizes stehen den zweiten Tag in Folge unter Druck. Während die Indizes gestern Nachmittag einen Großteil des anfänglichen Einbruchs nach den Wahlen wieder wettmachen konnten, kehrte der Verkaufsdruck heute zurück. Politische Faktoren bleiben im Spiel.

Der französische Präsident Macron hat angekündigt, am Mittwoch dieser Woche eine Pressekonferenz abzuhalten. In einigen französischen Medien wurde angedeutet, dass er einen möglichen Rücktritt für den Fall diskutiert hat, dass die bevorstehenden vorgezogenen Neuwahlen ein weiterer Misserfolg für seine Partei werden, und dass die Pressekonferenz in einem gewissen Zusammenhang stehen könnte. Dies hat einen weiteren Abwärtsimpuls für den EUR und die europäischen Indizes ausgelöst. Diese Andeutungen wurden jedoch schnell zurückgewiesen. Bloomberg berichtete unter Berufung auf Personen, die dem französischen Präsidenten nahe stehen, dass Macron nicht über einen Rücktritt gesprochen habe und dass die morgige Pressekonferenz darauf abziele, eine Kampagne für die Parlamentswahlen zu starten. Nach diesem Dementi begannen die Indizes, ihre Verluste zu reduzieren. 

Ein Blick auf das DAX / DE40-Stundenchart zeigt, dass der Index heute einbrach und einen weiteren Test der Unterstützungszone von 18.400 Punkten durchführte, die den gestrigen Ausverkauf gestoppt hat. Bislang sieht es so aus, als sei der Rückgang dort gestoppt worden. Der 14-Perioden-RSI-Indikator fiel in den Bereich von 30,0 – ein Niveau, das häufig mit lokalen Tiefstständen assoziiert wird (orangefarbene Kreise). 

DAX Prognose im StundenchartQuelle: xStation5

 

DER DEUTSCHE LEITINDEX

  • DURCHGEHEND niedriger Zielspread von nur 1,2 Punkten in der langen Handelssession von 08 bis 22 Uhr! Viele andere Broker haben einen günstigen Spread nur von 09 bis 17:30 Uhr…
  • Ohne zusätzliche Orderkommission!
  • Mini CFDs, Handel ab 0,01 Kontrakten
  • Hier informieren!

DAX Index handeln - DAX CFD

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor (m/w/d) kann in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten investiert sein.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Anlageberatung dar. Die Mitteilungen sind als Werbemitteilung zu verstehen.

Kommentare sind geschlossen.

Maximilian Wienke

Maximilian Wienke ist als Marktanalyst bei XTB Deutschland tätig. Er befasst sich mit Indizes, Devisen, Rohstoffen, Kryptowährungen und einzelnen Aktien. Der Zeithorizont ist dabei kurzfristig und richtet sich an Anleger mit einer moderaten oder spekulativen Risikoneigung.