13. März 2018, 13:21

Dax sondiert festes Terrain – US-Inflationsdaten im Fokus

Der deutsche Leitindex präsentiert sich im frühen Handel hinter moderat positiven Vorzeichen. Angesichts gemischter Vorgaben von der Wall Street und aus dem Fernen Osten ist eine nachhaltige Tendenz noch nicht auszumachen.

Während S&P und Nasdaq mit leichten Aufschlägen aus dem Handel gingen, schloss der Dow Jones mit einem Minus von 0,4 Prozent. Uneinheitlich präsentieren sich auch der japanische und chinesische Aktienmarkt. So konnte der Nikkei ein Plus von 0,7 Prozent erzielen, während der Shanghai Composite zur Schlussglocke einen Verlust von 0,3 Prozent ausweisen musste.

Weiterhin bleibt ein möglicher Handelskrieg zwischen den USA und dem Rest der Welt Gesprächsthema Nummer Eins. Nach bereits konkreten Strafzöllen auf Stahl und Aluminium hat US Präsident Trump neben möglichen Sanktionen gegenüber Automobil-Importen nun auch Industrie- und Agrarprodukte aus der Europäischen Union thematisiert.   

Darüber hinaus rücken am Dienstag insbesondere Inflationsdaten aus den Vereinigten Staaten in den Fokus. So wird am Nachmittag der US-Verbraucherpreisindex für den Monat Februar veröffentlicht. Erwartet wird vor diesem Hintergrund eine Inflationsrate von 0,2 Prozent.

Zur Stunde notiert der Dax bei 12.445 Punkten 0,2 Prozent fester. Der Euro zeigt sich bei 1,2330 US-Dollar dagegen noch ohne Richtung. Abwärts geht es dagegen für Gold, das derzeit 0,4 Prozent auf 1.318 US-Dollar je Feinunze nachgibt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Gregor Kuhn

Gregor Kuhn leitet die Ressorts Public Relations, Research und Education der in München ansässigen Bernstein Bank. Seit über 12 Jahren im Finanzsektor und Wertpapiergeschäft tätig, zeichnet sich der Diplombetriebswirt und zertifizierte Eurex-Händler u.a. durch seine Expertise in den Bereichen Marktanalyse, Brokerage und Trading börsennotierter Finanzinstrumente aus.