15. Februar 2013, 19:55

Dax schwächer – Soros-Verkauf belastet den Goldpreis – Börsenaufsicht nimmt Buffett-Übernahme von Heinz Ketchup ins Visier

Am Freitag schließt der Dax etwas schwächer bei 7.593,51 Punkten mit 0,49% im Minus. Für weitere Handelsverluste vor Börsenschluss sorgte die Nachricht über einen weiteren Schuldenschnitt Griechenlands durch den Finanzminister des Landes.

Soros-Verkauf belastet den Goldpreis

Der Goldpreis ist am Freitag unter die Marke von 1.600-US-Dollar je Unze gefallen. Wie aus der aktuellen Statistik der US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht, hat der Investor George Soros im vierten Quartal mehr als die Hälfte seiner Anteile am SPDR Gold Trust verkauft. Der SPDR Gold Trust gilt als mit Abstand größter Goldfonds auf der Welt.

Desweiteren wirkten die in vielen Ländern Asiens geschlossenen Börsen belastend, da so die Abnehmer auf dem Markt fehlten.

Börsenaufsicht nimmt Buffett-Übernahme von Heinz Ketchup ins Visier

Die US-Börsenaufsicht nimmt die 23 Milliarden US-Dollar schwere Übernahme von Heinz Ketchup durch die Investorenlegende Warren Buffett unter die Lupe. Ungewöhnliche Handelsbewegungen kurz vor der Verkündung des Geschäfts deuten offenbar auf Insider-Handel hin. Die Aktie schoss nach der Ankündigung um 20 Prozent nach oben. An diesem Tag habe es offenbar eine auffällig hohe Anzahl an Optionsgeschäften gegeben, mit dennen auf steigende Kurse spekuliert werden kann.

Die Partnerfirma von Warren Buffett 3G Capital ist bereits in einem früheren Fall wegen eines möglichen Insiderhandels aufgefallen. Damals ließ die US-Börsenaufsicht SEC die Konten eines Bankers einfrieren. Gegen Buffett wurden jedoch keine Vorwürfe erhoben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.