30. Januar 2013, 21:20

Dax schwächer – E.ON erfüllt die Erwartungen der Anleger

Der Dax entwickelte sich heute leicht schwächer und schloss 0,47% im Minus bei 7.811 Punkten. Belastend wirkten die aktuellen US-Wirtschaftsdaten: Während zwar die Arbeitsmarktdaten die Erwartungen übertreffen konnten, enttäuschte die Wirtschaftsleistung. Das Bruttoinlandsprodukt entwickelte sich negativ, während die Prognosen ein Wachstum erwartet hatten. Die Notenbank Fed kündigte daher an ihre sehr lockere Geldpolitik beizubehalten um die schwächelnde Wirtschaft wieder in Schwung zu bekommen. Risiken gebe es laut der Notenbank auf dem Arbeitsmarkt.

E.ON erfüllt die Erwartungen der Anleger

Der Energiekonzern E.ON hat die Erwartungen erfüllt, nachdem im November wegen der hohen Kosten für die Energiewende und der Schuldenkrise die ursprüngliche Prognose zurückgezogen werden musste. Der EBITDA stieg nach vorläufigen Berechnungen um 16 Prozent auf 10,8 Milliarden Euro. Das nachhaltige Konzernergebnis stieg von 2,5 Milliarden Euro auf 4,3 Milliarden Euro. Wegen des beschleunigten Atomausstiegs mussten Milliardenbeträge abgeschrieben werden. Das Unternehmen profitierte aber auch durch einen Einmaleffekt wegen der Neuverhandlung von Gasbezugsverträgen.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet E.ON nun mit einem EBITDA zwischen 9,2 und 9,8 Milliarden Euro. Der nachhaltige Konzerngewinn soll in der Spanne zwischen 2,2 und 2,6 Milliarden Euro liegen.

Trotz des Konzernumbaus sollen die Anleger durch hohe Dividenden gehalten werden. Zwar wurde keine absolute Dividendenhöhe festgelegt, es sollen aber zwischen 50 und 60 Prozent des bereinigten Gewinns an die Aktionäre ausgeschüttet werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.