22. Januar 2013, 21:22

Dax deutlich schwächer – Siemens: Umsatz und Gewinn stagnieren – Deutsche Bank droht Milliardenstrafe

Der Dax verliert heute deutlich an Boden und schließt bei 7.696,21 Punkte (-0,68%). Am Morgen gab es einen deutlichen Kurseinbruch, nachdem Gerüchte über eine Gewinnwarnung der Deutschen Bank und einen Rücktritt des Bundesbank-Chefs die Runde machten. Nachdem sich die Gerüchte aber nicht bewahrheiteten erholte sich der Dax fast vollständig. Nun ermittelt sogar die Finanzaufsichtsbehörde BaFin wegen des Verdachts der Marktmanipulation.

Siemens: Umsatz und Gewinn stagnieren

Nach unbestätigten Geschäftszahlen hat der Siemens-Konzern im ersten Geschäftsquartal “in etwa” den Gewinn und Umsatz des Vorjahres erreicht, so berichtet das Handelsblatt. Demnach dürfte der Gewinn wie im Vorjahr bei rund 1,3 Milliarden Euro und der Umsatz bei etwa 17,9 Milliarden Euro liegen. Dafür soll der Auftragseingang wieder “deutlich höher” als der Umsatz ausfallen.

Das Ergebnis belasten wohl vorallem der Ausstieg aus dem Solargeschäft und die Verspätungen bei der Auslieferung neuer ICE’s an die Deutsche Bahn. Die genauen Zahlen will Vorstandschef Peter Löscher am Mittwoch präsentieren.

Deutsche Bank droht Milliardenstrafe

In den USA droht der Deutschen Bank angeblich eine Milliardenstrafe, weil ein Tochterunternehmen  im Jahr 2010 unerlaubt Gewinne am kalifornischen Strommarkt erzielt haben soll. Ein Insider rechnet damit, dass eine Strafe in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar eventuell bereits am Dienstag verhängt werden könnte.

Neben der Deutschen Bank laufen offenbar auch Ermittlungen gegen andere Großbanken wie etwa Barclays und J.P. Morgan. Diese bestreiten aber bislang die Manipulation des Strommarktes. Die Deutsche Bank selbst, wollte sich zu den Vorwürfen bislang nicht äußern.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.