Eindrücke von der Invest 2017

Als größte Anlegermesse in Deutschland lockte die Invest (#Invest17) auch dieses Jahr wieder tausende von Anlegern in die Stuttgarter Messehallen. Auch wenn sich der Fokus in den letzten Jahren stärker auf alternative Investments (Kakao und ? Holzplantagen, Ferienhäuser in Norwegen etc.) verlagert hat, kamen die (CFD) Trader ebenfalls auf ihre Kosten. Organisiert von Traders´ und Kursplus fanden auf 2 Bühnen über 50 Vorträge sowie das beliebte Live-Trading Event statt. Mit dabei waren viele bekannte Referenten und Trader wie Markus Gabel, Orkan Kuyas, Wim Lievens, Wieland Arlt, René Wolfram oder auch Dr. Raimund Schriek.

Dieses Jahr waren gefühlt weniger Broker vor Ort, als noch in den letzten Jahren. Von unseren Partnern waren WH Selfinvest, Admiral Markets, Ayondo und ActivTrades mit eigenen Messeständen vertreten.

WH Selfinvest

Unmittelbar gegenüber der großen Trading Bühne platziert, konnten sich Trader hier direkt über die Angebote des Brokerhauses informieren. Von Dominic Schorle von WH Selfinvest konnten wir erfahren, dass “viele Broker hin zu einem reinen Onlineangebot und Marketing gehen.” Seinem Brokerhaus sei es wichtig, vor Ort zu sein und direkt mit den Kunden und Interessenten zu sprechen. Viele der eigenen Kunden würden die Mitarbeiter seit Jahren kennen und die Kontinuität des Brokers sehr schätzen. Außerdem konnten wir uns auch nochmal einige Einstellungen am NanoTrader zeigen lassen (hier haben wir den NanoTrader bereits ausführlich getestet).

am stand von whselfinvest

Admiral Markets

Admiral Markets präsentierte seine aufgebohrte Version vom MetaTrader 4, die viele Extras für Forex- und CFD-Trader bereithält. Mit Roman Krutyanskiy, dem Country Manager von Admiral Markets haben wir uns die Unterschiede der beiden Kontomodelle erläutern lassen und ihn über seine Meinung zu den Aktivitäten der deutschen Bafin befragt. Er begrüsst die Strafffung der Regulierung und wies darauf hin, dass Admiral Markets seinerzeit Kundenverluste, die beim Handel mit EUR/CHF nach dem Wegfall der Bindung entstanden sind, vollständig übernommen hätten.

am stand von admiralmarkets

ActivTrades

Der Broker war mit einem großen, sehr schönen Stand im vorderen Bereich der Halle vertreten. Am Stand herrschte reger Betrieb, weil ein dicht getaktetes Vortragsprogramm mit Referenten wie Malte Kaub und anderen die Messebesucher anzog. Beim Gespräch mit Daniela Hoffmann von ActivTrades erfuhren wir, dass Deutschland der wichtigste Markt des eigentlich in London ansässigen Brokerhauses ist.

ayondo

Auch hier war sehr viel Andrang am Stand. Dafür sorgten insbesondere auch einige Top Trader, die sich auf dem Stand mit Followern und Messebesuchern in persönlichen Gesprächen über Tradingtaktiken austauschten. Im Gespräch mit Karsten Böhl von ayondo konnten wir erfahren, dass der Trend Social Trading weiter ungebrochen ist. Wir werden hier auf CFD-Portal auch bald wieder unser Live-Depot aktivieren (wir berichten laufend)

Fazit:

Nachdem im letzten Jahr der Bereich Trading eher klein wirkte, zeigte sich dieses Jahr ein deutlich größeres Interesse. Das Produkt CFD wird nach wie vor von der Trading Szene sehr gut angenommen. Ein erfreulicher Trend ist hierbei, dass die Trader ?erwachsener? und seriöser zu werden scheinen. Der verwendete Hebel ist geringer, die Positionsgrößen werden zurückgefahren und man achtet vermehrt auf die Seriosität und Regulierung der einzelnen Anbieter. Unter diesen Bedingungen werden CFDs sicher auch in Zukunft ihren Platz als Finanzinstrument für aktive Trader festigen können.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.