24. Juli 2012, 15:04

Swatch: Umsatzrekord und deutliche Gewinnsteigerung – Griechenland erwartet tiefe Rezession – AT&T: Mehr Umsatz mit Daten – Baidu übertrifft im zweiten Quartal die Erwartungen

Der Dax notiert nach einem Auf und Ab aktuell bei 6.413 Punkten und damit leicht im Minus. (-0,09%)

Swatch: Umsatzrekord und deutliche Gewinnsteigerung

Der Schweizer Uhrenhersteller Swatch Group konnte mit einem Umsatzanstieg von 14,4 Prozent auf 3,85 Milliarden Schweizer Franken (CHF) einen neuen Umsatzrekord erzielen. Der Betriebsgewinn legte um 19,4 Prozent auf 903 Millionen Schweizer Franken zu.

Für die zweite Jahreshälfte bleibt der Ausblick, trotz einiger Risiken wie der Frankenstärke und der Eurokrise, zuversichtlich. Auf Jahressicht wird weiter ein Rekordumsatz in Höhe von 8 Milliarden Schweizer Franken angepeilt.

Griechenland erwartet tiefe Rezession

Der griechische Ministerpräsident Antonis Samaras erwartet für das laufende Jahr eine tiefe Rezession in Griechenland – wie er vor den Mitgliedern seiner Partei Nea Dimokratia sagte, könnte die griechische Wirtschaftsleistung um bis zu 7 Prozent zurückgehen.

Bislang erwartet die Troika offiziell lediglich einen Rückgang in Höhe von 4,7 Prozent.

AT&T: Mehr Umsatz mit Daten

Der amerikanische Telekommunikationsanbieter AT&T konnte im zweiten Quartal den Überschuss um 9 Prozent auf 3,9 Milliarden Dollar steigern. Der Umsatz lag mit 31,6 Milliarden Dollar auf Vorjahresniveau. Die Zahlen lagen in den Erwartungen.

Das inzwischen größte Geschäftsfeld Daten befindet sich weiter auf Wachstumskurs und kann denn Rückgang bei der klassischen Telefonie mehr als ausgleichen. Dabei kommt AT&T die sich ausbreitende Verwendung von Smartphones und Tablets zugute.

Baidu übertrifft im zweiten Quartal die Erwartungen

Die derzeit beliebteste Suchmaschine in China, Baidu, konnte im zweiten Quartal ihren Gewinn um 70 Prozent auf 2,77 Milliarden Yuan (436 Millionen Euro) steigern. Analysten hatten im Durchschnitt mit 2,5 Milliarden Yuan gerechnet. Baidu verdient sein Geld genau wie die westliche Suchmaschine Google mit Werbeanzeigen.

Der Umsatz kletterte um 60 Prozent auf 5,46 Milliarden Yuan. Da Baidu auf Expansionskurs ist, stiegen auch die Overhead-Kosten (+56 Prozent) und die Kosten für Forschung und Entwicklung (+83 Prozent) deutlich.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.