24. Mai 2013, 19:58

Interessante Kursmarken im AUD/USD

Von Oliver Bossmann, Marktanalyst

Ein Blick auf den Tageschart des AUD/USD offenbart sofort, dass der Kurs nach dem sehr dynamischen Abwärtstrend der letzten Wochen an einer wichtigen technischen Unterstützung angelangt ist. Die starke Unterstützung liegt in ihrer Historie begründet, denn der Kurs des AUD/USD hat den Bereich zwischen 0,96 USD und 0,94 USD in den letzten zwei Jahren mehrfach getestet. Immer wieder prallte der Kurs an der Unterstützungszone ab und leitete infolge einen stärkeren Rebound ein.

Momentan notiert der AUD/USD bei 0,9660 USD, also ziemlich genau an der Oberkante der wichtigen charttechnischen Unterstützungszone. Sollte die Marke von 0,94 USD unterschritten werden, dann ist die seit zwei Jahren gültige Seitwärtsrange nach unten verlassen worden. Das wäre ein schlechtes Signal und könnte aus technischer Sicht für anhaltende Schwäche des Austral-Dollars gegenüber dem US-Dollar sprechen.

Schaut man sich den etwas längerfristigen Chart des AUD/USD an, dann kann man erkennen, dass sich nach dem Bruch der Marke bei 0,94 USD weiteres Potential nach unten eröffnen könnte. Das Potential einer weiteren Abwärtsbewegung des Kurses wird aus charttechnischer Sicht von den Tiefs der jüngeren Vergangenheit hergeleitet. Im Jahr 2010 markierte der Kurs des AUD/USD sein Tief bei ca. 0,80 USD. Das könnte mittelfristig ein mögliches Worst-Case-Szenario für den Kurs sein.

Von fundamentaler Seite könnte momentan eine Fortführung des Abwärtstrends unterstützt werden. Nachdem die australische Notenbank den Leitzins um 0,25 Prozent auf zuletzt 2,75 Prozent gesenkt hat, befinden sich die Leitzinsen in beiden Ländern auf Rekordtief. Jedoch greifen im Federal Open Market Committee der US-Fed immer stärker Diskussionen um sich, ob ein Ende der ultralockeren Geldpolitik früher als geplant eingeläutet werden sollte. Im Gegensatz dazu deuten die letzten Daten aus China auf eine unerwartete konjunkturelle Schwäche hin, die den Austral-Dollar, wenn sie denn eintritt, weiter schwächen könnte.

Gegen eine Fortführung des Abwärtstrends im AUD/USD könnte die immer noch hohe Zinsdifferenz der beiden Währungen sprechen. Das könnte den Austral-Dollar über der wichtigen Unterstützungszone halten und einen Rebound in Richtung Parität einleiten.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und dass ETX Capital und CFD-Portal keinerlei Haftung übernehmen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.