25. Januar 2013, 20:24

Ifo-Zahlen signalisieren Wende zum Besseren

Von Oliver Bossmann, Marktanalyst

Der Kurs des EUR/USD konnte am Freitag Morgen neue Jahreshochs erklimmen. Momentan notiert das Währungspaar deutlich oberhalb der 1,34 USD Marke, an der er in den letzten Tagen immer wieder abprallte. Grund für den Kurssprung über diese prägnante Kurshürde könnten die Zahlen zum Ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland gewesen sein. Der Ifo-Geschäftsklimaindex wurde mit einem Wert von 104,2 Punkten gemeldet und konnte die Konsensschätzungen der Analysten klar schlagen. Die Schätzungen für den Stimmungsindikator der deutschen Wirtschaft lagen hier bei 103 Punkten. Das war der dritte Anstieg des Index nacheinander. ?Die deutsche Wirtschaft startet hoffnungsvoll ins neue Jahr?, zitierte das Handelsblatt Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn.

 

Auch die Aussichten der deutschen Wirtschaftsmanager kamen besser rein als erwartet. Die zur Erfassung der Stimmung befragten 7.000 deutschen Manager blicken auf die nächsten sechs Monate mit Zuversicht. Der Index zu den Ifo-Geschäftserwartungen wurde mit 100,5 Punkten gemeldet und konnte auch hier die Konsensschätzungen, die bei 99,0 Punkten lagen, klar überbieten. Alles in allem könnten die Zahlen des Ifo-Instituts darauf hinweisen, dass sich wieder verstärkt Optimismus und Zuversicht in der deutschen Wirtschaft breit macht. Die Nachrichten könnten den Investoren die Hoffnung geben, dass die schlechten Wachstumsaussichten der EZB für die Eurozone nach ihrem letzten Treffen zu pessimistisch waren. Die Eurobullen jedenfalls konnten nach Veröffentlichung der Daten das Heft in die Hand nehmen und den Kurs des EUR/USD anheben.

 

Als nächstes könnte unter Umständen das Jahreshoch aus dem Jahr 2012 auf der Agenda der Eurobullen stehen. Sollte diese Marke in den nächsten Handelstagen überschritten werden, dann könnte man aus charttechnischer Sicht von einer gelungenen mittelfristigen Trendumkehr im weltweit wichtigsten Währungspaar sprechen. Die lang angelegte umgekehrte Schulter-Kopf-Schulter Formation des EUR/USD, eine wichtige charttechnische Umkehrformation, wurde über viele Monate ausgebildet und könnte damit von einer hohen Signifikanz zeugen. Mit einem klaren Bruch der Marke wäre diese seit Ende 2011 angelegte Umkehrformation abgeschlossen. Bevor der Kurs des EUR/USD jedoch weitere Hochs in Angriff nehmen könnte, müsste die Nackenlinie der umgekehrten Schulter-Kopf-Schulter Formation, die bei knapp der 1,35 USD Marke verläuft, nachhaltig überwunden werden. Ansonsten könnte ein Kursabpraller drohen, der den Kurs des EUR/USD wieder zurückfallen lassen könnte. Damit wäre das positive Szenario vorerst wieder auf Eis gelegt und die mittelfristige Trendumkehr stände zur Disposition.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und dass ETX Capital und CFD-Portal keinerlei Haftung übernehmen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.