17. April 2013, 12:26

Gekko Global Markets – Wichtige Daten

In Deutschland darf man gespannt sein, ob der DAX heute endlich mal wieder deutlich über 7.700 springt. Das Beige Book am Abend um 20 Uhr in den USA findet allerdings ohne den DAX statt und wird interessant. Denn wenn sich in den Worten der FED etwas wiederfindet, was doch für eine weiter sehr expansive Geldpolitik spricht und die Sorgen um den Arbeitsmarkt nach vorne bringt, dazu den alten Kurs eher bestätigt als ihm widerspricht ? dann könnte der US-Dollar unter Druck kommen und vor allem Gold- und Silberpreis einen signifikanten Sprung in die andere Richtung, über 1.400 und über 24 US-Dollar machen. Das gleiche gilt für den Ölmarkt, wo man auch noch um 16.30 Uhr den Bericht der Woche mit Spannung abwarten muss.

Japan läuft

13.380 Zähler, erneut ein Plus von 1,2 Prozent am japanischen Aktienmarkt. Die Strategie, systematisch den Yen zu zerdrucken und gleichzeitig die Aktienmärkte nach oben zu pushen funktioniert bisher.

Denn dank des Gelddruckens der japanischen Notenbank ist das Verbrauchervertrauen in Japan auf den höchsten Stand seit Mai 2007 gestiegen. Der Yen notiert dazu zum US-Dollar bei 98,28 Yen zum Euro bei 129,55 Yen. Gute Vorgaben also für den DAX, der auch auf die 1,25 Prozent Plus beim Dow und plus 1,7 Prozent beim S&P 500 bauen kann. Er wird vorbörslich somit bei 7.701 Punkten indiziert ? etwas stärker.

 

Yahoo und Intel – naja

Dass der DAX nicht stärker ist könnte auch an Intel und Yahoo liegen. Denn erst wurden die Zahlen recht gut aufgenommen, bei genauem Betrachten sehen sie so toll nicht mehr aus. Die Aktie von Intel legt nachbörslich minimal zu nachdem die Resultate im Rahmen der Erwartungen ausgefallen waren. Beim Umsatz im Bereich Server lief es besser, dafür schwächelt man im PC-Markt. Dies war allerdings abzusehen, hier dürften sich auch PC-Hersteller wie Apple im Bereich der I-Macs oder Dell schwertun. Das klassische PC-Geschäft ist einfach vorbei, dies bringt die Margen unter Druck und wird mittelfristig nicht besser werden. Es dominieren Kombinationen aus Laptops und Tablets die Neuerungen.

 

Apple wieder dabei

Dazu kommt auch Apple wieder ins Gespräch: Ein neues I-Phone könnte kommen und zwar schon deutlich früher als nach dem ?alten? Zyklus zu erwarten. Denn Apple muss liefern und man spekuliert jetzt umso mehr über den Sommer. Die Aktie liegt bei 426 Dollar und kaum ein Investor scheint sich aus dieser Region vor den Quartalszahlen wegzutrauen ? weder nach oben noch nach unten. Dies deutet auf ein Fass hin, dass bei Zahlen oder Verkündigungen bei Apple nur auf eine kleine Explosion wartet, nach oben Richtung 500 oder nach unten Richtung 350 Dollar. Bei Yahoo feiert man derweil Marissa Mayer. Allerdings feiert man sie für ihre harten Einsparungen und den einträglichen Beteiligungen am Internetkonzern Alibaba aus China. Denn die Werbeerlöse bei Yahoo schrumpfen gegenüber Google und Facebook weiter. Yahoo hat im ersten Quartal unter dem Strich 390 Millionen Dollar verdient, 36 Prozent mehr als im Q.1 2012. Nachbörslich ging die Aktie von Yahoo allerdings um vier Prozent auf Talfahrt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.