18. April 2013, 10:32

Gekko Global Markets – Solarworld

Eigentlich bräuchte man in dieser Woche jeden Tag eine oder zwei Sonderspalten ?Hiobsbotschaften?. Hierzu gehört das, was Solarworld gestern nach Börsenschluss gemeldet hat. Man bestätigt, dass die Hälfte des Grundkapitals weg ist. In diesem Jahr hat die Aktie vom Top 2013 zum aktuellen Kurs schon wieder 50 % an Wert verloren, auf mehrere Jahre ist ohnehin vom Einstandskurs der meisten Investoren kaum etwas über. Nun ist Solarworld in der Solarbranche jenes Unternehmen, das am meisten Öffentlichkeitswirkung auf sich gezogen hat. Statt der ursprünglich geplanten ?normalen? Hauptversammlung wird daher zunächst eine außerordentliche Versammlung der Aktionäre stattfinden, wie aus einer Unternehmensmitteilung vom Mittwochabend hervorgeht. Im Geschäftsjahr 2012 dürfte ein Verlust nach Steuern von 520 bis 550 Millionen entstanden sein. Das Eigenkapital dürfte sich auf minus 20 bis minus 50 Millionen Euro belaufen. Der Verlust ist zu 20 Prozent dem Geschäftsverlauf geschuldet und zu 80 Prozent auf Abschreibungen auf Anteile an verbundenen Unternehmen, Beteiligungen und Ausleihungen zurückzuführen. Das könnte sehr hart werden und ein böses Ende nehmen.

 

Apple unter Feuer

So schnell kann es gehen. Man dachte, dass sich Apple womöglich bis zu seinen Quartalszahlen in der altbekannten Tradingrange um 425 Dollar würde halten können. Nun zweifeln Investoren daran, dass Apple seine Versprechen bezüglich des Absatzes bei I-Phone 5 und I-Pad halten kann und reichen die Aktie nach unten durch. Von 700 Dollar Höchstkurs sind 300 Dollar verloren, Apple schloss gestern bei 402 Dollar, war sogar unter 400 abgetaucht. Es ist fast schon verwunderlich, dass es beim Sturz unter 400 nicht deutlich weiter abwärts ging. Denn viele hatten dort Stopp-Loss-Kurse vermutet die den Absturz beschleunigen.

 

DAX leicht erholt

Der DAX ist angeschlagen und erholt sich heute morgen nur ganz leicht auf 7525 Punkte. Diese Bewegung macht nicht gerade Hoffnung und Investoren sollten noch einen anderen Index im Blick haben. Denn es wird alles verkauft, wo Speck dran ist. Und den meisten Speck hat ohne Zweifel der MDAX über die letzten Jahre aufgebaut. Gestern wurde der Index von EADS und Kabel Deutschland massiv gestützt. Fallen diese beiden Werte einmal weg, dann könnte es eine ganz ungemütliche Zeit für den MDAX bei rund 12.900 Zählern werden.

 

Daten am Donnerstag

Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind heute schon Gewohnheit, erwartet mit 350.000. Danach gibt es um 16 Uhr die Frühindikatoren für März, geschätzt auf eine Stagnation und parallel den Phili Fed Index für April geschätzt mit bis zu 3,0 Punkten. Wichtiger als die Daten könnten aber auch heute wieder Zwischentöne werden. Wenn Institute wie der IWF in die Märkte grätschen und Hiobsbotschaften verteilen dann zeigt dies, dass die Erholung wirklich wacklig aufgebaut war und der DAX um 8.000 zu gut dastand. Denn der Preisverfall gerade bei Öl zeigt, wie man das Wirtschaftswachstum weltweit sieht: Sehr mau. Bestes Beispiel: Frankreich.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.