4. Juli 2013, 10:37

Gekko Global Markets – Gold kommt wieder

Über 40 Prozent pessimistische Börsenbriefschreiber in den USA, 29 Prozent Optimisten für Gold – der tiefste Stand seit dem Jahr 2004, dazu ein Sentiment so bearisch wie seit Jahren nicht – wenn die Nacht am dunkelsten ist, könnte Gold wieder zu neuem Glanz kommen. Ein bisschen davon haben wir schon gesehen: das Edelmetall notiert wieder über 1.250 Dollar, was  nur der Beginn einer Erholung sein könnte. Denn in einem Basiswert mit derart miesen Stimmungsindikatoren fragt man sich, wer überhaupt noch verkaufen soll. Zudem ist Gold nicht die Commerzbank – Substanz, ist also Hoffnung auf Besserung vorhanden und echte Anhänger auch.

 
Ölpreise mit Kaufsignal
 
Ägypten und China halten die Märkte in Atem und sorgen für Entwicklungen, die so lange nicht zu beobachten waren. Denn bisher galt, dass die Ölpreise bei einem festeren US-Dollar eher schwach tendieren, da sie in US-Dollar gepreist sind. Nicht so in dieser Woche, da man mit Sorgen nach Ägypten blickt und die Preise für Brent entsprechend auf 106 und für WTI auf 101 Dollar nach oben treibt. Es war vor allem bei WTI das erste Mal seit Langem dass trotz durchwachsener US-Lagerdaten ein dreistelliger Kurs gemessen wurde. Diese politischen Ölbörsenbeine stehen jetzt allerdings unter Druck, nachdem sich in Ägypten eine friedliche politische Lösung abzeichnet.
 
Seltene Gäste beim DAX
 
Auch im DAX gibt es in diesen Tagen ungeahnte Kaufchancen auf der Long-Seite und seltene Gäste im volatilen Bereich. Denn die Basiswerte FMC und Fresenius sind eigentlich die Langweiler vor dem Herren. Der Grund für den Absturz diese Woche ist eine mögliche Änderung in der US-Gesundheitspolitik, die besonders Dialyseanbieter treffen könnte. Auch ein US-Unternehmen mit großer Beteiligung Warren Buffets ging aus diesem Grund zuletzt auf Tauchstation. Das gute: Die schlechten Nachrichten sind auf dem Tisch, ab jetzt kann man bei den auf ein Jahr ohnehin nicht allzu stark gehypten FMC und Fresenius-Aktien wieder nach vorn schauen.
 
EZB im Fokus
 
Nach vorne blicken auch Investoren, die sich für den US-Immobilienmarkt interessieren. Um 13 Uhr gibt es heute die MBA-Hypothekenanträge, die auch von Herrn Bernanke stark beachtet werden. Dieser Sektor ist sehr robust und hat sich kräftig erholt. Einige größere Ballungsräume wie etwa Miami weisen starke Immobilienpreisentwicklungen auf. Am frühen Nachmittag stehen auch die EZB-Kollegen aus Europa im Fokus. Dann verkündet EZB-Chef Mario Draghi die Zinsentscheidung. Der Leitzins wird allerdings unverändert bei 0,5 Prozent erwartet, die anschließende Pressekonferenz von Draghi dürfte von stärkerem Interesse geprägt sein.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.