22. Mai 2013, 10:38

Gekko Global Markets – Bernanke spricht

Man muss sich nur ansehen wie sehr die Finanzmärkte heute einer eigentlich ganz gewöhnlichen Rede des US-Notenbankpräsidenten entgegenfiebern um zu verstehen, wie abhängig DAX und Co. von der Geldpolitik sind. Es ist fast wie vor einer Gala ? bloß dass man sich nicht fragt was er anhaben wird, wie er aussehen wird sondern ob er a) sagen wird dass die Geldpolitik bleibt wie sie ist, b) ausgeweitet wird oder c) eingedämmt wird. Variante C würden die Märkte wohl überhaupt nicht gerne hören, Variante A wäre wohl das am einfachsten zu interpretierende und bei Variante B dürfte man gespannt sein. Denn eine Ausweitung bedeutete dass es der US-Wirtschaft im Grunde nicht gut geht.

 

US-Dollar im Visier

Angeknüpft an Bernankes Worte werden die Devisenmärkte reagieren. Hier ist das Programm schon etwas klarer. Ein Fortsetzen der aktuellen Politik dürfte den US-Dollar kaum bewegen, eine Ausweitung könnte jedoch Gold und Silber endlich helfen, dazu den US-Dollar deutlich drücken. Dass ausuferndes Gelddrucken jedoch nicht unbedingt und sofort helfen muss sieht man heute früh an Japan: Die Exporte sind längst nicht so stark gewachsen wie gedacht, das Handelsbilanzdefizit steigt stark an. Mittelfristig werden sich die Japaner womöglich mit etwas besserem Export aber aufgrund der Währung sehr teuren Importen auseinander setzen müssen. Ein Spiel, das auch schief gehen kann.
 

Metro als Beispiel

Man muss schon in die zweite Reihe blicken um noch greifbare Unternehmensnachrichten zu erhalten. Die Quartalssaison ist vorbei, hilfreich sind wie bei Metro Heraufstufungen von Analystenhäusern. Die Aktie könnte heute top of the MDAX sein. Damit unterstreicht Metro auch, dass Nachzügler durchaus gekauft werden sofern der Markt auf eine operative Wende hoffen darf. In den USA dagegen hat man gestern die jüngst gut gelaufene Aktie von Microsoft fast neutral gelassen obwohl die neue XBOX allgemein als gut und mit reichlich Features gewürdigt wurde. Im Weihnachtsgeschäft soll sie Geld in die Microsoft-Kasse spülen.
 

Daten am Mittwoch

Es ist Bernanke-Time, aber außerhalb stehen um 16 Uhr auch noch die Zahlen zu den Verkäufen bestehender Häuser in den USA an, erwartet mit 5,05 Millionen. Auch der Ölmarktbericht der Woche könnte wichtig werden und die Ölpreise bei rückläufigen Lagerdaten positiv beeinflussen. Allerdings wohl nur in der Zeit zwischen 16.30 Uhr und 20 Uhr. Danach kommt das FOMC-Sitzungsprotokoll zur letzten Fed-Sitzung. Der DAX dürfte heute über den Tag wohl ein Abbild der US-Märkte sein, wird mit 8.462 Punkten unverändert erwartet.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.