7. Juni 2013, 11:40

Gekko Global Markets – Alle Augen auf den Arbeitsmarkt

Die US-Aktienmärkte haben gestern Abend in der letzten Handelsstunde tatsächlich schon einen Vorschuss auf die heutigen Arbeitsmarktdaten um 14.30 Uhr bekommen. Investoren gehen offenbar davon aus, dass sie in jedem Fall so ausfallen werden, dass es keinen Zweifel an der expansiven Geldpolitik geben wird. Erwartet werden 170.000 neue Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft und eine Arbeitslosenquote von 7,5 unveränderten Prozent. Die Quote an sich ist allerdings stets mit Vorsicht zu genießen denn in einigen sehr schwachen US-Gebieten meldeten sich seit der Lehman-Pleite viele Menschen gar nicht mehr arbeitslos obwohl sie arbeitslos sind. Dies drückt natürlich die Quote, verbessert die Lage aber nicht.

 

Dollar sorgt für die Wende

Die vermeintliche Gewissheit über frisches US-Geld hat in den letzten beiden Tagen nun die Situation am Markt völlig umgekrempelt. Investoren haben die lange vernachlässigten Rohstoffe wiederentdeckt was natürlich auch mit der Schwäche des US-Dollar zusammenhängt in dem die meisten Rohstoffe gepreist sind. Gold hat dies jedoch merklich über 1.400 geholfen, Silber liegt bei knapp 23 Dollar und vor allem die Ölsorten zeigen eine kleine Rally. So war Brent am Wochenbeginn noch schwach, notiert mit 103,70 Dollar jetzt aber sehr fest, WTI ebenso mit 94,80 Dollar. Neben dem US-Dollar helfen auch noch die zumindest etwas besseren Lagerdaten.

 

GM wieder da

General Motors ist wieder zurück am US-Börsenparkett und der Staat konnte das gleich gewinnbringend nutzen. Für den Kurs von 34,41 Dollar hat man 30 Millionen Aktien im Wert von einer Milliarde Dollar verkauft. 190 Millionen Papiere hält die US-Regierung noch, diese will man bis Anfang 2014 am Markt platzieren. Dies könnte immer wieder Druck auf den GM-Kurs geben, entspricht es doch satten 14 Prozent der Marktkapitalisierung. Interessant war gestern die Gewinnerliste an der US-Technologiebörse Nasdaq. Biotech und Pharma ist gegenwärtig stark gesucht, Regeneron, Biogen und Amgen waren ganz oben auf der Gewinnerliste zu finden, dagegen versuchen Yahoo bei 26,20 Dollar, Starbucks bei 63 Dollar und Google bei 860 Dollar einen Boden nach ihren Gewinnmitnahmen zu finden.

 

DAX fester?

Natürlich hilft die starke Performance in den USA heute auch dem DAX. Er wird vorbörslich bei 8.133 Zählern erwartet nachdem es gestern nachbörslich schon nach einem Durchbruch Richtung 8.000 ausgesehen hatte. Vor allem für Banken und Versicherer war es keine gute Woche, neben der obligatorisch hinten platzierten Commerzbank mussten auch Allianz, Deutsche Bank und Münchner Rück einige Kursgewinne der letzten Woche abgeben. Sie könnten bei einer Kurserholung nun auf den Kauflisten ganz oben auftauchen. Für die Allianz ist Brasilien zudem als Wachstumsmarkt gern gesehen wie man heute bestätigt. 200 Millionen Brasilianer seien vor allem in der Mittelschicht als Kundengruppe ein großes Potenzial.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.