17. Mai 2018, 23:00

EUR/GBP: Kein Vorbeikommen an der Durchschnittslinie

Der Euro zum britischen Pfund hat seit einiger Zeit Probleme mit der einfachen 200-Tage-Linie. Die Glättungslinie hat zuletzt erneut Hoffnungen auf eine Erholung zunichte gemacht. Das Chartbild ist im Augenblick wenig vielversprechend.

Bereits Anfang Mai verhinderte der 200-Tage-Durchschnitt eine nachhaltige Gegenbewegung. Auch zuletzt hat sich der EUR-GBP daran die Zähne ausgebissen. Prompt ging es abwärts. Die waagerechte Trendlinie bei 0,8723 GBP muss sich nun zum wiederholten Mal einem Test unterziehen. Knapp darunter liegt im Tageschart das wichtige 61,8%-Fibonacci-Level bei 0,8692 GBP. Darunter sollte es nicht gehen. Ansonsten könnte die Trendgerade bei 0,8650 GBP erneut ins Visier der Bären geraten.

Die 200-Tage-Linie bei momentan 0,8829 GBP ist nicht die einzige Hürde. Das 50,0%-Retracement bei 0,8810 GBP sowie die seit Ende August 2017 intakte Abwärtstrendlinie bei derzeit 0,8811 GBP leisten ebenfalls vehement Widerstand.

Warum Fehler begehen die andere Anleger bereits gemacht haben? Lernen Sie von unseren DailyFX Experten und sichern Sie sich unseren kostenlosen Leitfaden um ihre Profitabilität zu steigern.

EUR-GBP auf Tagesbasis

EUR/GBP: Kein Vorbeikommen an der Durchschnittslinie

Quelle: IG Handelsplattform

Beachten Sie bitte die Regeln des Risiko- und Moneymanagements und sichern Sie Positionen gegen evtl. Verluste ab.

Quelle: https://www.dailyfx.com/devisenhandel/technisch/devisenartikel/2018/05/17/EUR-GBP-Kein-Vorbeikommen-an-der-Durchschnittslinie.html?DFXfeeds=devisenhandel:technisch:devisenartikel

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.