6. August 2013, 18:23

Dax über 1 Prozent schwächer – MunichRe enttäuscht Anleger – K+S senkt die Prognose

Der Dax schließt heute über ein Prozent im Minus bei 8.299,73 Punkten (-1,17%). Am Nachmittag drückten schwache Vorgaben aus Übersee das deutsche Börsenbarometer in die Verlustzone und auch unerwartet gute Konjunkturdaten konnten das Tagesminus nicht verhindern.

Unterdessen warnte der Internationale Währungsfonds (IWF) die Bundesregierung vor einem übertriebenen Sparkurs. Es seien stattdessen mehr Anstrengungen nötig um die wirtschaftliche Unsicherheit in Europa abzubauen.

MunichRe enttäuscht Anleger

Die Aktie der MunichRe war heute der zweitgrößte Verlierer im Dax. Die Anleger waren von den Quartalszahlen enttäuscht, denn die Flutkatastrophe schmälerte den Gewinn deutlich. Das operative Ergebnis brach im zweiten Quartal um 46,1 Prozent auf 594 Millionen Euro ein. Dies war weniger als von den Analysten erwartet worden war. Die Flutkatastrophe in Deutschland und Nachbarländern schlug mit 230 Millionen Euro zu Buche. Am Abend notierte die MunichRe-Aktie über fünf Prozent im Minus.

K+S senkt die Prognose

Der Salz- und Düngemittelkonzern K+S reagiert auf die zu erwartende Preisentwicklung bei Kalisalzen und senkt seine Jahresprognose. Weil mit sinkenden Preisen zu rechnen ist, sei das Ziel einer leichten Steigerung des operativen Ergebnisses nicht mehr zu halten. Auch die Prognose für 2014 sei gefährdet, so das Unternehmen. Die Aktionäre straften die Aktie deshalb heute erneut ab, am Abend notierten die K+S-Papiere über acht Prozent im Minus.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.