6. April 2013, 14:02

Dax stürzt ab – Enttäuschende Zahlen vom US-Arbeitsmarkt – E.ON einziger Gewinner im Dax

Weil der US-Arbeitsmarktbericht für den März deutlich schlechter ausfiel als erwartet, musste der Dax deutliche Verluste hinnehmen. Er schloss am Freitagabend mit einem Minus von über 2 Prozent bei 7.658,75 Punkten (- 2,03%). Relativ unbeschadet überstand der Dow Jones die enttäuschenden Zahlen – der US-Index schloss bei 14.565 Punkten und damit nur 0,3 Prozent im Minus. Für Verunsicherung an den Märkten sorgten zudem die Kriegsdrohungen aus Nordkorea.

Enttäuschende Zahlen vom US-Arbeitsmarkt

Der US-Arbeitsmarkt hat sich im März deutlich schlechter entwickelt, als von den Experten erwartet worden war. Statt 200.000 neuer Stellen wurden in der US-Wirtschaft nur 88.000 neue Jobs (außerhalb der Landwirtschaft) geschaffen.

Die Kritiker der jüngsten Spareinschnitte bei den Staatsausgaben sehen sich durch diese Zahlen bestätigt. Schließlich wurden vor dem Inkrafttreten der Sparbeschlüsse im Feburar noch 268.000 neue Stellen geschaffen.

Trotz den wenigen neuen Stellen sank die Arbeitslosenquote von 7,7 auf 7,6 Prozent, was nicht zuletzt daran liegen dürfte, dass viele Erwerbslose schlichtweg die Stellensuche augegeben haben. Für die US-Notenbank dürfte dies bedeuten, dass wohl noch für längere Zeit die expansive Geldpolitik beibehalten wird.

E.ON einziger Gewinner im Dax

Die Aktie des Energiekonzerns E.ON konnte sich als einzige dem negativen Markttrend entziehen und im Tagesverlauf 0,78 Prozent zulegen. E.ON profiterte von einem positiven Trend im Versorgungssektor, nachdem die Analysten von Merrill Lynch die Aktie von Iberdrola zum Kauf empfahlen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.