28. Mai 2013, 18:05

Dax strebt aufwärts – Nikkei, Wallstreet und US-Konjunkturdaten stützen

Der deutsche Aktienindex strebt am Dienstag weiter aufwärts, nachdem er bereits am Vortag nahezu auf dem Tageshoch geschlossen hatte. In diesem Kontext kann sich der Dax zusehends von seinem Rücksetzer erholen und steuert wieder die Höchststände der vergangenen Handelswoche an. Zur Stunde sondiert das Börsenbarometer Preisgefilde oberhalb von 8.500 Punkten. Damit befindet sich der Dax  bereits wieder in Schlagdistanz zum Allzeithoch von 8.557 Zählern.

Wie zuletzt schon häufiger gesehen, werden selbst leichte Zwischenkonsolidierungen an den Aktienbörsen von Investoren zum Einstieg genutzt. Selbiges gilt derzeit auch für den japanischen Markt, wo die jüngste Korrektur wesentlich nachhaltiger ausfiel als in Europa oder den USA. Der Nikkei beendete den Handelstag mit einem Plus von 1,2 Prozent und verlieh entsprechenden Rückenwind für den hiesigen, frühen Handel.

Am Nachmittag stützt wiederum die freundliche Eröffnung der US-Börsen. Dabei wird der positive Trend auch von überraschend starken Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten flankiert. So konnten der am Nachmittag publizierte Case-Shiller-Hauspreisindex für den Monat März sowie der Index des CB-Verbrauchervertrauens für Mai die zuvor gestellten Prognosen deutlich übertreffen. Beide Indikatoren fielen signifikant besser aus als erwartet und belegen eine fortschreitende Erholung am US-amerikanischen Immobiliensektor sowie im Konsumklima der US-Gesellschaft. 

Am späten Nachmittag notiert der Dax bei 8.483 Punkten 1,2 Prozent fester. Der Euro verliert dagegen 0,6 Prozent auf derzeit 1,2860 US-Dollar. Derweil gibt Gold 1,0 Prozent auf 1.381 US-Dollar pro Unze ab.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine Anlageberatung handelt und IG keinerlei Haftung übernimmt. Weitere Marktanalysen finden Sie unter www.igmarkets.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.